Umweltschutz gilt auch für den Arbeitsplatz

17. Juli 2017

Wie viel Papier verwenden Sie täglich bei der Arbeit? Und wie viel landet davon anschließend wieder im Mülleimer? Ressourcenschonendes Arbeiten ist das meist nicht. Ergebnisse einer von Statista durchgeführten Arbeitnehmer-Befragung zeigen: Handlungsbedarf besteht vor allem für die Arbeitgeber.

Pro Jahr verbraucht jeder Deutsche durchschnittlich 244 Kilo Papier. Ein Computer im Standby-Betrieb verbraucht circa 7.000 Stunden zusätzlichen Strom. 

Erschreckend sind solche Zahlen – vor allem in Zeiten der Digitalisierung. Das bestätigt auch das Statistikportal Statista. Bei einer Umfrage wurden 203 Büroangestellte online befragt. Das Ergebnis zeigt: Fast ein Drittel der Teilnehmer waren der Meinung, dass ihre Arbeitgeber nicht genug auf den Umweltschutz bei der Arbeit achten. Zwar versuchen die meisten bereits den eigenen Papierverbrauch zu verringern, wünschen sich jedoch auch mehr Motivation in Sachen Ressourcenschonung vom Arbeitgeber. Besonders in den Bereichen Papierverbrauch und Büroausstattung sehen die Arbeitnehmer einen Bedarf an konkreten Maßnahmen. Viele Teilnehmer kritisierten einen erhöhten Stromverbrauch durch unnötig brennendes Licht oder schlecht eingestellte Heiz- und Kühlgeräte.

Ressourcenschonendes Arbeiten beginnt bereits beim eigenen Verbrauch! Achten Sie auf Ihren Papier- und Stromverbrauch, oder nehmen Sie das Fahrrad zur Arbeit – die Umwelt wird es Ihnen danken!

investor relations