Krankenschein im Urlaub

7. August 2017

Wer im Jahresurlaub erkrankt und umgehend richtig handelt, hat das Recht, die Urlaubstage nachzuholen.

Wer kennt das nicht: Kaum fällt der Arbeitsdruck ab, beginnt der grippale Infekt. Viele Arbeitnehmer sitzen die Erkrankung im Urlaub jedoch aus und opfern somit ihre wertvollen Erholungstage. Arbeitsrechtlich gesehen haben im Urlaub erkrankte Arbeitnehmer das Recht, den Urlaub zu verschieben oder nachzuholen – auch bei einer Erkrankung im Auslandsurlaub. Laut § 9 des Bundesurlaubsgesetzes (BurlG) werden den Mitarbeitern die im Urlaub angefallenen Krankheitstage nicht an den Jahresurlaub angerechnet. Dies gilt jedoch nur, wenn der Arbeitnehmer schnell und richtig handelt. Voraussetzung ist, dass der Arbeitnehmer im Krankheitsfall schnellstmöglich einen Arzt aufsucht und eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erhält. Die Krankmeldung muss anschließend dem Arbeitgeber umgehend zugesendet werden, da dieser bereits nach dem ersten Krankheitstag eine Krankmeldung einfordern kann. Ist der Arbeitnehmer im Ausland, kann die Krankmeldung auch vorübergehend auf elektronischem Weg dem Vorgesetzten übermittelt werden. Wichtig ist hierbei jedoch, dass sich der Mitarbeiter nach seiner Rückkehr umgehend bei dem Arbeitgeber und der Krankenkasse zurück meldet und die Originalbescheinigung einreicht.

investor relations