Was bedeutet Kurzarbeit?

Bevor diese Frage erläutert werden kann, muss zunächst einmal die Frage “Was ist Kurzarbeit” geklärt werden. Im Allgemeinen besteht der Anspruch auf Kurzarbeitergeld, sobald mehr als 10% der Beschäftigten von einem Entgeltausfall von über 10% betroffen sind und dient als Maßnahme zur Arbeitsplatzsicherung. Diese Anspruchshürde ist in der Regel höher, durch die Corona-Krise wurde sie jedoch bis Ende 2021 gelockert, wodurch rückwirkend ab dem 01.03.2020 mehr Unternehmen Kug in Anspruch nehmen können können. Das Ziel von Kurzarbeit ist die Erhaltung von Arbeitskräften, trotz zu geringer Beschäftigung. Zur Unterstützung der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter wird durch das Kurzarbeitergeld (Kug), der entstehende Verdienstausfall teilweise ausgeglichen. Mit diesem lässt sich das Kurzarbeitergeld berechnen und kontrollieren.

Kurzarbeitergeld Rechner Ausfüllhilfe

Allgemeines

Das Kurzarbeitergeld beträgt 60% bzw. 67% der Nettolohneinbußen, die durch Kurzarbeit verursacht werden. Wie hoch der exakte Wert ist, wird jedoch von einigen weiteren Faktoren beeinflusst, die Sie mit dem Kurzarbeitergeld Rechner ermitteln können, um genau zu erfahren welche Kosten entstehen oder wie viel Kurzarbeitergeld Sie erhalten.

Die Kurzarbeitergeld Höhe kann variieren. Die pauschalen 60%, die auf den Nettoentgeltausfall gezahlt werden, werden bei Arbeitnehmern mit Kindern auf 67% erhöht.

Ein weiterer Einflussfaktor ist die Dauer, in der Kurzarbeitergeld bezogen wird. So wird nach dem vierten Monat das Kurzarbeitergeld auf 70% bzw. 77% erhöht und nach dem 7. Monat auf 80% bzw. 87% für Beschäftigte mit mindestens einem Kind.

Diese Regelung setzt nicht voraus, dass das Kurzarbeitergeld frei von unterbrechungen bezogen wurde. Wichtig ist hierbei nur die Gesamtdauer. 

Fragen und Antworten