Tipps für mehr Erfolg beim Bewerben

Wer seine Berufswahl getroffen hat, steigt in die Bewerbungsphase ein. Um den Wunschjob zu ergattern, müssen Bewerber auf den ersten Blick überzeugen. Der Bewerbungsratgeber von Randstad zeigt, wie Sie eine Bewerbung schreiben und sich gut aufs Vorstellungsgespräch vorbereiten. Nutzen Sie unsere Bewerbungstipps, um Ihre Erfolgschancen bei der Jobsuche zu erhöhen! Damit ist das Bewerben nicht mehr so anstrengend, denn es ist kein Hexenwerk, sich gut zu präsentieren. Mit ein bisschen Übung werden Sie immer besser und überzeugen bei der Bewerbung. Der Anfang ist das Schwierigste, danach wird es immer leichter.

Richtig bewerben mit System

Machen Sie es sich in der Bewerbungsphase leicht, indem Sie systematisch vorgehen. Ein detaillierter Bewerbungsplan sorgt dafür, dass nichts vergessen wird. Er sollte eine Checkliste für die Bewerbungsunterlagen und einen Zeitplan enthalten. Außerdem ist wichtig, sich frühzeitig über Stellenangebote zu informieren. Manche Unternehmen haben Bewerbungsfristen, die eingehalten werden sollten, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Neben der Bewerbung auf Stellenanzeigen bietet die Initiativbewerbung die Chance, den Wunschjob zu bekommen. Bei der Suche nach einem Job gilt:

  • Orientieren
  • Entscheiden
  • Bewerben

Stellenangebote finden sich auf Online-Portalen wie z. B. Monster, der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit oder der Jobsuche von Randstad . Auch der Blick in regionale Tageszeitungen lohnt sich. Darüber hinaus sind Jobmessen oder Bewerbertage geeignet, um von offenen Stellen zu erfahren. Wer sich für ein bestimmtes Unternehmen interessiert, sollte zunächst auf dessen Website nach Stellenangeboten schauen. Sind keine Informationen dazu vorhanden, kann sich die Nachfrage lohnen, ob Bewerbungen erwünscht sind. Lassen Sie sich nicht von vielen Anforderungen in Stellenanzeigen abschrecken, trauen Sie sich etwas zu. Mit ein bisschen Mut verläuft die Jobsuche oft erfolgreicher. Schicken Sie ruhig eine Initiativbewerbung an das Unternehmen, in dem Sie schon immer arbeiten wollten: Sie haben nichts zu verlieren, aber jede Menge zu gewinnen!

Wir empfehlen, zunächst den Arbeitsmarkt zu sichten, also sich zu orientieren. Anschließend gilt es zu entscheiden, wo Sie sich bewerben möchten. Es ist besser, ein paar Bewerbungen mehr zu schreiben, wenn es passende Stellenangebote gibt. So verpassen Sie keine Chance auf einen Job und können auch ein bisschen “üben”. Haben Sie eine Auswahl getroffen, bewerben Sie sich zunächst schriftlich.

Tipp: Social Media-Plattformen haben beim Thema Bewerben enorm an Bedeutung gewonnen. Zum einen nutzen Personalverantwortliche Facebook & Co., um sich über die Bewerber zu informieren. Darüber hinaus sprechen Headhunter geeignete Kandidaten oft auch direkt über Xing oder LinkedIn an, um ihnen passende Stellen anzubieten. Was man bei der Profilerstellung und Kommunikation auf diesen Kanälen beachten sollte, lesen Sie in unseren Tipps zum Netzwerken über Social Media.

Online-Bewerbung oder Bewerbung per Post?

Früher war die Bewerbung per Post üblich, heute nehmen viele Unternehmen lieber eine Online-Bewerbung entgegen. Gängig sind die Bewerbungsverfahren: 

  • Bewerbung per E-Mail
  • Online-Bewerbung über Unternehmenswebsite 
  • Bewerbung per Post

Welche Form der Bewerbung gewünscht ist, steht häufig in den Stellenangeboten. Wird sie im Jobangebot nicht genannt, kann ein Blick auf die Adressangaben weiterhelfen. Ist nur die Postadresse angegeben, wird wahrscheinlich die Bewerbung per Post bevorzugt. Steht lediglich die E-Mail-Adresse im Inserat, sollten Sie die Bewerbung per E-Mail senden. 

Online-Bewerbung per E-Mail

Bei einer Bewerbung per E-Mail formulieren Sie eine knappe, höfliche Nachricht mit Ihrem Anliegen und verweisen auf die Bewerbungsunterlagen, die Sie als PDF-Datei anhängen. Fügen Sie alle Unterlagen – also Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse – in einer PDF-Datei zusammen. Das macht es dem Personaler einfacher, falls er die Unterlagen ausdrucken möchte. Wenn Sie keinen eigenen Scanner besitzen, hilft der Weg in den Copyshop, um z. B. Zeugnisse zu digitalisieren.  Der Anhang sollte nicht größer als 3 MB sein. Wichtig ist außerdem, dass die Betreffzeile die richtige Angabe enthält. Übrigens: Legen Sie sich eine “professionelle” E-Mail-Adresse zu: vorname.name@...de ist besser als mausi_hamburg1976@... 

PDFs erstellen - so geht's

Bewerbungsformular auf der Website

Viele Unternehmen stellen auf ihrer Website mittlerweile ein Online-Bewerbungsformular zur Verfügung, über das die Bewerbungsunterlagen hochgeladen werden. Bei dieser Form der Online-Bewerbung werden den Bewerbern im Formular oft auch einige zusätzliche Fragen gestellt. Beantworten Sie diese sorgfältig und achten Sie auch hier auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik. Wenn Sie sich an einer Stelle unsicher sind, nehmen Sie sich ausreichend Bedenkzeit und senden die Online-Bewerbung zu einem späteren Zeitpunkt ab. 

Auch bei Randstad setzen wir auf Online-Bewerbungen: Haben Sie in der Jobsuche eine passende Stelle gefunden, können Sie sich per Formular darauf bewerben und darin auch Ihren Lebenslauf hochladen. Ganz schnell und unkompliziert. Alternativ können Sie sich auch initiativ bewerben

Podcast zur Jobchance Zeitarbeit

Susanne Wißfeld, Mitglied der Geschäftsführung bei Randstad, beantwortet Fragen zur Zeitarbeit. Wie funktioniert Zeitarbeit? Für wen bietet sich Zeitarbeit an? Und welchen Einfluss hat Zeitarbeit auf die eigene berufliche Karriere? Jetzt reinhören:

Bewerben per Post

Das Verschicken von Bewerbungen per Post ist mittlerweile aus der Mode gekommen. Sollten Sie sich dennoch auf diese klassische Art bewerben, beispielsweise weil es in der Stellenanzeige gefordert ist, beachten Sie folgende Hinweise: Verschicken Sie keine losen Zettel, sondern nutzen Sie einen Schnellhefter oder noch besser eine Bewerbungsmappe. Diese ist stabiler, macht optisch mehr her und ist für Personalentscheider besser zu handhaben, da die Unterlagen geklemmt und nicht geheftet werden: So ist es einfacher, einzelne Blätter herauszunehmen. Selbstverständlich müssen die Ausdrucke und die Mappe knick- und fleckenfrei sein. Wenn Sie die Bewerbungsmappe per Post verschicken, achten Sie unbedingt auf eine ausreichende Frankierung. Bedenken Sie, dass Bewerbungsunterlagen heutzutage im Absagefall in der Regel nicht mehr an den Bewerber zurückgesandt werden. Kostengünstiger, schneller und umweltfreundlicher ist also in jedem Fall die Online-Bewerbung. 

Bewerbungsunterlagen in die richtige Reihenfolge bringen

Geht es um die Reihenfolge der Bewerbungsunterlagen, ist ausnahmsweise mal keine Individualität gefragt. Hier gibt es eine klare Regel, an die sich jeder Bewerber halten sollte: 

  1. Anschreiben
  2. Lebenslauf
  3. Zeugnisse

Sofern in der Stellenausschreibung auch Arbeitsproben verlangt sind, werden die hinter die Zeugnisse eingeordnet. 

Bewerbungstipps fürs Vorstellungsgespräch

Unser Bewerbungsratgeber macht Sie auch fit fürs Vorstellungsgespräch: Er liefert nützliche Informationen zur Vorbereitung, zum Ablauf und zur Reflexion des Bewerbungsgesprächs. Jedes Detail ist wichtig, wenn Sie sich in einem Unternehmen vorstellen. Entscheidend ist eine gute Vorbereitung aufs Bewerbungsgespräch. Dazu gehört zum Beispiel, typische Fragen aus Vorstellungsgesprächen zu beantworten und die passende Kleidung auszuwählen. Zum Üben steht der Bewerbungsratgeber mit Fragen, die häufig im Bewerbungsgespräch vorkommen, zur Verfügung. 

Was Sie in einem Bewerbungsgespräch erwartet, erfahren Sie im Bewerbungsratgeber Vorstellungsgespräch. Potenzielle Arbeitgeber interessieren sich für den Wissensstand und besondere Kenntnisse von Bewerbern, darüber hinaus spielt die Persönlichkeit eine wichtige Rolle. Deshalb sollten Sie beim ersten Kennenlernen im Bewerbungsgespräch möglichst viele Ihrer Stärken zeigen. 

In der Regel wird Bewerbern im Vorstellungsgespräch die Gelegenheit gegeben, eigene Fragen zu stellen. Diese sollten gut überlegt sein, am besten ist, sie bereits bei der Vorbereitung miteinzubeziehen. Aber Vorsicht! Nicht jede Frage passt zu jedem Unternehmen. Wer sich richtig gut bewerben will, stimmt die Fragen vor jedem Bewerbungsgespräch aufs jeweilige Unternehmen ab. Es gibt allerdings auch sogenannte unerlaubte Fragen in Vorstellungsgesprächen. Diese müssen Sie nicht beantworten – doch wie reagiert man darauf richtig? Informieren Sie sich vor dem Bewerbungsgespräch darüber, dann sind Sie gut vorbereitet und müssen keine Angst vor unangenehmen Fragen haben. 

Mit einem Vorstellungsgespräch ist die Bewerbungsphase nicht zu Ende. Fast ebenso wichtig wie die Vorbereitung ist die Nachbereitung des Bewerbungsgesprächs. Kommt eine Absage, ist es wichtig, darüber zu reflektieren, was gut und was schlecht gelaufen ist. Nur auf diese Weise lassen sich Schwächen erkennen, an denen dann bis zum nächsten Vorstellungsgespräch gearbeitet wird. Der Bewerbungsratgeber enthält außerdem Tipps, wie die Motivation zum Bewerben erhalten bleibt.

Die Zeit bis zum festen Job sinnvoll nutzen

Wer die Bewerbungszeit nutzt, um praktische Erfahrungen zu sammeln, sich weiterzubilden oder zusätzliche Qualifikationen zu erwerben, steigert seine Chancen auf einen Job. Berufserfahrung kann zum Beispiel durch Aushilfstätigkeiten oder Praktika erworben werden. Darüber hinaus kann sich eine Bewerbung für Zeitarbeit lohnen. Die Zeitarbeit ist oft ein Türöffner, denn externe Mitarbeiter, die Unternehmen mit ihren Fähigkeiten und ihrer Arbeitsweise überzeugen, werden oftmals übernommen. Eine Bewerbung bei Randstad hat einen weiteren großen Vorteil: Bewerbern stehen kostenlose e.learnings zur Verfügung. Damit haben sie die Möglichkeit, ihre Skills zeit- und ortsunabhängig online zu erweitern. Weiterbildungen für Jobsuchende bietet auch die Agentur für Arbeit an. Diese informiert außerdem darüber, welche Fortbildungen von anderen Anbietern förderungsfähig sind. 

Zur Aufgabe eines guten Bewerbungsratgebers gehört, darauf hinzuweisen, dass Zusatzqualifikationen den Weg ins Berufsleben ebnen können. Bei Lagerarbeiten ist ein Staplerschein sehr gefragt, ein Kfz-Führerschein ist in vielen Jobs hilfreich. Bei Bürojobs ist es von Vorteil, das Zehnfingersystem zu beherrschen, denn schnelles Tippen erhöht die Effizienz bei der Arbeit. Mit zusätzlichen Qualifikationen zeigen Sie Arbeitgebern, dass Sie engagiert und bereit sind, Ihre Fähigkeiten zu erweitern, wenn der Job das verlangt.

Bewerbungshilfe von Experten

Expertenwissen hilft beim Optimieren der Bewerbung. Gerade beim Schreiben der ersten Bewerbung nach Abschluss der Schule sind noch viele Fragen offen. Eine Berufsberatung vor Ort für den Berufseinstieg oder den Wiedereinstieg in den Job bietet die Agentur für Arbeit an. Dort erhalten Sie von einem Berufsberater Tipps, wie Sie sich richtig bewerben, und Antworten auf Ihre Fragen. Bewerbungshilfe gibt es auch im Berufsinformationszentrum, kurz BiZ. Berufsinformationszentren sind zumeist Teil einer Arbeitsagentur. Nützlich sind die regionalen Informationen und Adressen zur Studien- und Berufswahl. Darüber hinaus finden im BiZ Veranstaltungen rund ums Bewerben statt, zum Beispiel Bewerbungstrainings, Berufsmessen und Workshops. In den Zentren stehen Rechner für Besucher bereit, damit diese die Jobbörse nach passenden Stellen durchsuchen oder ihre Bewerbung verfassen können. Auch das Einscannen von Zeugnissen und das Ausdrucken der Unterlagen ist möglich. Bei der Suche nach Informationen unterstützen die Fachkräfte des BiZ, die auch die richtigen Ansprechpartner für Fragen zur Bewerbung sind. Bei Randstad stehen Bewerbern ebenfalls kostenlose PC-Arbeitsplätze zur Verfügung. Randstad hat deutschlandweit Niederlassungen, deren Mitarbeiter Ihnen gerne dabei behilflich sind, den richtigen Job zu finden.

Online-Kurse für Bewerber

In der heutigen Zeit werden neben Präsenzveranstaltungen, die fit fürs Bewerben machen, auch Online-Kurse angeboten. Diese lassen sich in Webinare – Videokonferenz-Workshops – und Online-Einheiten zur selbstständigen Bearbeitung unterteilen. Letztere haben den Vorteil, dass sie immer dann genutzt werden können, wenn Sie gerade Zeit haben. Sie sind beim Lernen also nicht an feste Termine gebunden. Solche Online-Kurse bietet zum Beispiel die Randstad Akademie an, für Mitarbeiter und Bewerber sogar kostenlos. Nicht nur die Kurse, die explizit aufs Bewerben ausgerichtet sind, vermitteln Kenntnisse, die auf die Bewerbungsphase vorbereiten. Zielführend sind auch Online-Kurse zu den Themen:

  • Deutsch am Arbeitsplatz: Schreiben
  • Selbstpräsentation
  • Überzeugungskraft
  • Wie man aus Fehlern lernt
  • Optimistisch denken

Ein individuelles Bewerbungscoaching hat die Randstad Akademie im Programm. In dem praxisbezogenen Einzelcoaching lernen Sie genau das, was Ihnen weiterhilft. Setzen Sie die Schwerpunkte dort, wo Sie Unterstützung brauchen: bei der Stellenrecherche, dem Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen oder Übungen fürs Vorstellungsgespräch. Von einem auf Sie persönlich abgestimmten Bewerbungscoaching profitieren Sie am meisten. Mit etwas Hilfe wird das Bewerben zum Kinderspiel; und wenn Sie erst die Grundlagen kennen, werden Sie merken, dass es sogar Spaß machen kann, an der Bewerbung immer weiter zu feilen.