Aufgaben und Tätigkeiten als Elektroniker

Im Bereich der Elektronik gibt es viele verschiedene Fachrichtungen. Die Aufgaben und Tätigkeiten sind vom jeweiligen Fachgebiet abhängig. Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik erstellen Konzepte für Gebäudetechnik- und Energieversorgungssysteme, installieren Gebäudeleiteinrichtungen, Beleuchtungssysteme sowie Kommunikationsanlagen und montieren dezentrale Energieversorgungsanlagen. Mit Automatisierungsanlagen setzen sich Elektronikerinnen für Automatisierungstechnik auseinander. Sie installieren Leiteinrichtungen, Steuerungen, Sensoren und Antriebe, optimieren Regelkreise und programmieren Automatisierungssysteme. Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik entwerfen Datenübertragungssysteme und sicherheitstechnische Anlagen wie Brandmelder und elektronische Zugangskontrollen. Außerdem gehört zu ihren Tätigkeiten, Informations- und Telekommunikationssysteme zu überprüfen und sie instand zu halten.

Typische Arbeitsorte für Elektronikerinnen 

Wo Elektronikerinnen hauptsächlich arbeiten, ist vom Fachgebiet abhängig. Typische Arbeitsorte für Elektroniker sind:

  • Werkstätten
  • Produktionshallen
  • Prüflabore
  • Leitstände
  • Baustellen
  • Bei Kundinnen und Kunden vor Ort

Außerdem sind Elektronikerinnen einiger Fachrichtungen auch in Büroräumen tätig.

In diesen Branchen können Elektroniker arbeiten

Das Einsatzgebiet von Elektronikern ist vielfältig. Elektronikerinnen der Betriebstechnik arbeiten oft in Betrieben der Elektroinstallation oder der Energieversorgung und bei Herstellern von industriellen Prozesssteuerungseinrichtungen. Vorwiegend in Elektroinstallationsbetrieben und bei Herstellern von industriellen Prozesssteuerungseinrichtungen sind Elektroniker für Automatisierungstechnik tätig. Elektronikerinnen für Informations- und Telekommunikationstechnik werden von Netzbetreibern, in Betrieben des Elektrotechniker-Handwerks und von Herstellern von EDV-Anlagen und Büromaschinen, die auch Installationen anbieten, beschäftigt.

Voraussetzungen und Qualifikationen für Maler und Lackierer

Elektroniker beziehungsweise Elektronikerin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungsdauer von 3,5 Jahren. Gegen Ende des zweiten Jahres findet eine Zwischenprüfung statt, deren Ergebnis in die Abschlussprüfung eingeht. Die Ausbildung zum Elektroniker endet mit einer Gesellenprüfung. Für Jobs als Elektronikerin oder Elektroniker ist geeignet, wer gut in Physik und Mathematik ist und räumliches Vorstellungsvermögen hat. Eine weitere Voraussetzung ist, dass man gerne im Team arbeitet. Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein sollten außerdem vorhanden sein. In einigen Branchen ist es darüber hinaus unerlässlich, schwindelfrei zu sein.

Jobs in Ihrer Nähe

Vorteile für Elektronikerinnen und Elektroniker bei Randstad

Wenn Sie einen Job als Elektroniker bei Randstad annehmen, erwarten Sie zahlreiche Vorteile:

  • Tariflohn
  • Branchenzuschläge
  • Attraktive Sozialleistungen, inklusive Urlaubs- und Weihnachtsgeld
  • Mehr als 200 kostenlose Online-Kurse zur Weiterbildung

Randstad hat interessante Stellenangebote für Elektronikerinnen und Elektroniker in Ihrer Nähe – nutzen Sie die Gelegenheit, um einen Beruf mit vielen Vorzügen zu finden!

Fragen und Antworten zum Beruf