Aufgaben und Tätigkeiten in der Assistenz

Assistenten sind in vielen unterschiedlichen Bereichen beschäftigt und es gibt dementsprechend verschiedene Fachrichtungen bei der Ausbildung. Die Aufgaben in der Assistenz sind abhängig vom Einsatzbereich.

In der Büroassistenz fallen bürowirtschaftliche Tätigkeiten wie Korrespondenz und Sachbearbeitung an. Die Projektassistenz ist geprägt von administrativen Aufgaben beim Management von Projekten. Projektmitarbeiter unterstützen die Projektleitung, indem sie Kalkulationsunterlagen zusammenstellen, bei der Budgetplanung und der Projektdokumentation mitwirken, bei der Kommunikation unterstützen und Controllingaufgaben übernehmen. Aus- und Weiterbildungen zum Assistenten gibt es unter anderem in folgenden Fachrichtungen:

  • Außenhandel
  • Bekleidungstechnik
  • Controlling
  • Geovisualisierung
  • Gesundheits- und Sozialwesen
  • Gesundheitstourismus/-prophylaxe
  • Hotelmanagement
  • Informatik
  • Innenarchitektur
  • Maschinenbautechnik
  • Medientechnik
  • Produktdesign
  • Rechnungswesen
  • Technische Kommunikation und Dokumentation
  • Zahnärztliches Praxismanagement

In diesen Branchen können Assistenten arbeiten

In beinahe allen Wirtschaftszweigen kommen Assistenten zum Einsatz. Berufliche Einsatzmöglichkeiten sind zum Beispiel Assistent der Geschäftsführung, Vorstandssekretärin, Direktionsassistent, Projektassistent, Office Manager, Kaufmännischer Assistent sowie Food-and-Beverage-Assistent. Assistenzstellen gibt es in der Tourismusbranche, im Gesundheitsbereich, bei Medien, im Maschinenbau und sehr vielen anderen Branchen.

Voraussetzungen und Qualifikationen für Assistentinnen

Wer eine Ausbildung zur Assistentin machen möchte, hat eine große Auswahl an Fachrichtungen. Beispielsweise ist Assistent für Hotelmanagement eine dreijährige Ausbildung, während die Ausbildungsdauer zur Sozialassistentin in der Regel zwei Jahre beträgt. Eine Ausbildung zum Technischen Assistenten dauert zwei bis drei Jahre, es gibt verschiedene Fachrichtungen: Mechatronik, Bautechnik, Elektronik- und Datentechnik, Bühne/Film/Fernsehen, medizinische Gerätetechnik, Metallografie/Werkstoffkunde, naturkundliche Museen/Forschungsinstitute sowie regenerative Energietechnik/Energiemanagement.

Ein Beispiel für eine mögliche Weiterbildung in der Assistenz ist die zum Regieassistenten. Zur Zulassung ist entweder ein Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder ein Hochschulabschluss plus jeweils mindestens zwei Jahre Berufserfahrung erforderlich.
Darüber hinaus können Bewerberinnen und Bewerber, die mindestens fünf Jahre im Bereich Film- und Fernsehproduktion gearbeitet werden, zur Fortbildung zugelassen werden.

Typische Arbeitsorte von Assistenten und Assistentinnen

Der Arbeitsplatz von Assistenten kann sich je nach Branche stark unterscheiden. Häufig sind Assistentinnen am PC tätig und nutzen spezielle Software. Typische Arbeitsorte in der Assistenz können die folgenden sein:

  • Büroräume
  • Besprechungsräume
  • Werkstätten
  • Produktionsräume
  • Technische Versuchslaboratorien
  • Veranstaltungsräume
  • Gasträume
  • Magazin- und Lagerräume
  • Bei Kunden vor Ort
  • Behandlungsräume
  • Empfang

Assistenz-Jobs mit Vorteilen bei Randstad

Mit einem Job von Randstad genießen Assistentinnen und Assistenten zahlreiche Vorzüge:

  • Leistungsgerechte Bezahlung nach Tarifvertrag
  • Gute Übernahmechancen durch Geschäftspartner
  • Bis zu 30 Tage Urlaub im Jahr, Urlaubsgeld
  • Interessensvertretung durch einen bundesweiten Betriebsrat

Sichern Sie sich diese und weitere Vorzüge: Schauen Sie in die Stellenangebote von Randstad und finden Sie aussichtsreiche Assistenz-Jobs in Ihrer Nähe.

Fragen und Antworten zum Beruf