Was ist Homeoffice?

Homeoffice ist als Arbeitsplatz im privaten Wohnraum beziehungsweise als Heimarbeit definiert. Bei Arbeitnehmern, die von zu Hause aus arbeiten und über ein elektronisches Kommunikationsnetz mit dem Arbeitgeber verbunden sind, wird es auch als Telearbeitsplatz bezeichnet.

Inzwischen hat die Technologie einen offenen Arbeitsbereich geschaffen, in dem viele von uns praktisch überall arbeiten können. Das kann auch ein Esstisch sein. 

Vorteile Homeoffice

In den eigenen vier Wänden zu arbeiten bringt folgende Vorzüge mit sich:

  • Weniger pendeln Wenn Sie einen weiten Weg zur Ihrer Firma haben oder Ihr Wohnort nicht gut an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden ist, sparen Sie Zeit für lange Wege zur Arbeit und zurück sowie Fahrtkosten.
  • Steuervorteile Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie Ihr Arbeitszimmer von der Steuer absetzen.
  • Flexibilität und Vereinbarkeit von Familie und Beruf Die Arbeit von zu Hause aus verbessert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, insbesondere für Familien mit kleinen Kindern. In vielen Fällen können Sie bestimmen, wann Sie Ihre Arbeit erledigen. 
  • Autonomie und Förderung der betrieblichen Vertrauenskultur Niemand beobachtet, verwaltet oder kommentiert Ihre Arbeit, es sei denn, Sie bitten darum. Sie sind praktisch Ihr eigener Organisator, solange Sie Ihre Arbeit pünktlich und gut erledigen sowie die betrieblichen bzw. mit der Führungskraft und dem Team besprochenen Regelungen einhalten. 
  • Erhöhte Produktivität Wer ungestört im Homeoffice arbeiten kann, ist auch weniger abgelenkt und arbeitet konzentriert an seinen Aufgaben. Dies kann zu einer höheren Produktivität führen.
  • Austausch über Videokonferenzen Nicht jedes Meeting, nicht jeder Austausch oder Workshop erfordert ein Zusammenkommen in der Firma. In der Regel lassen sich mittlerweile viele Angelegenheiten über Videokonferenzen bearbeiten und klären – schnell und effizient.

Sind Sie für remote Arbeit geeignet? Machen Sie den Selbsttest.

Homeoffice-Tipps

Effektiv im Homeoffice arbeiten

Diese Tipps für Homeoffice-Arbeit helfen Ihnen, auch von zu Hause aus erfolgreich zu sein:

  1. Die Kleidung macht den Unterschied Es mag verlockend sein, sich in Jogginghose oder im Schlafanzug vor den Computer zu setzen, doch macht die richtige Kleidung einen großen Unterschied. Wer sich kleidet wie an einem normalen Tag im Büro, kommt besser in den Arbeitsmodus.
  2. Kommunikation ist wichtiger denn je Im Homeoffice ist gute Kommunikation entscheidend. Jeder muss dabei für sich selbst herausfinden, was der beste Weg dafür ist. E-Mail, Telefon, Video-Chats oder Sofortnachrichten sind dabei die gängigen Methoden.
  3. Den Büroalltag aufleben lassen Nehmen Sie Routinen auch im Homeoffice auf. Warum also nicht einfach das klassische Gespräch mit Kollegen am Kaffeeautomaten über einen Videoanruf führen?

Was hilft, im Home Office gesund zu bleiben

Beruf und Privates zu trennen ist im Homeoffice für viele kaum möglich. Wie lässt sich eine Gefährdung der physischen und psychischen Gesundheit aufgrund von Überlastungssituationen vermeiden? 

Noch vor ein paar Jahren war der Begriff „Work-Life-Balance“ in aller Munde: Klare Grenzen setzen zwischen Freizeit und Arbeitsleben. Die Arbeit auf feste Zeitfenster beschränken, die Freizeit voll und ganz der Erholung widmen. Aktuell arbeiten mehr Arbeitnehmer als je zuvor von zu Hause aus – und stellen fest, dass dieser Ansatz nicht mehr funktioniert. Statt „Work-Life-Balance“ herrscht jetzt „Work-Life-Blending“ – die totale Vermischung von Arbeit und Freizeit. 

Mit diesen Tipps bleiben Sie im Homeoffice gesund:

  1. Pausen einlegen Der Arbeitsschutz gilt auch bei der Arbeit von zu Hause aus – einschließlich des Arbeitszeitgesetzes. Pausenzeiten beispielsweise müssen auch bei hoher Flexibilität garantiert sein. „Vertrauensarbeitszeit“ ist kein Synonym für „Zwang zur persönlichen Selbstausbeutung“.
  2. Fließende Übergänge von Arbeits- und Privatleben schaffen Viele arbeiten nach Feierabend freiwillig. Sie finden es schlicht erholsamer, ihre Mails spätabends zu beantworten, anstatt morgens bei Arbeitsbeginn vom Posteingang erschlagen zu werden. Und wenn alle dringenden Themen bereits am Vortag abgearbeitet wurden und früh morgens nichts Neues ansteht, dann nehmen Sie sich mehr Zeit für ihr Frühstück, sofern Ihr Arbeitgeber diese Flexibilität ermöglicht.
  3. Einen guten Platz zum Arbeiten schaffen Nicht nur für den Komfort, sondern auch für die Gesundheit ist ein gut eingerichteter Arbeitsplatz Gold wert. Maus, Tastatur, ein großer Bildschirm und ein guter Bürostuhl inklusive gesunder Körperhaltung machen die Arbeit von zuhause einfacher und beugen langfristig beispielsweise Rückenleiden vor.
  4. In Bewegung bleiben Zwischendurch immer wieder aufstehen und bewegen hilft, den Kopf freizumachen und neue Energie zu tanken. Regelmäßige Pausen oder eine kleine Sporteinheit in den eigenen vier Wänden sind ebenfalls gute Mittel, um in Bewegung zu bleiben.

Nachteile Homeoffice

Neben den Vorteilen gibt es auch Nachteile bei der Arbeit von zu Hause aus.

  • Kein bewusstes Abschalten Viele Menschen nutzen ihren Fahrtweg zum Revue passieren lassen, Planen des Abendessens, Dösen oder Lesen. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, haben Sie keine Übergangszeit zwischen Beruflichem und Privatem. Auch die vorgeschriebenen Pausenzeiten werden oft vernachlässigt.
  • Fehlende menschliche Interaktion Heimarbeit kann einsam sein, denn es gibt z. B. keine Flurgespräche. Planen Sie Zeit für Abwechslung ein: Gehen Sie ins Fitnessstudio, in ein Café oder treffen Sie Freunde. Es liegt an Ihnen, so zu planen, dass Sie nicht den ganzen Tag alleine an Ihrem Rechner sitzen.
  • In einer Blase arbeiten Sie erhalten möglicherweise nicht immer sofort Aufmerksamkeit oder eine schnelle Antwort auf Fragen. Zu Hause müssen Sie telefonisch oder elektronisch Kontakt zu anderen aufnehmen und auf eine Rückmeldung warten. 
  • Kein klar strukturierter Arbeitstag Ihr Arbeitstag ist oft weniger klar definiert und kann leicht in die persönliche Zeit übergehen. Wenn sich Geschäftspartner und Kollegen zudem noch in unterschiedlichen Zeitzonen befinden, kann dies erhebliche Auswirkungen auf Ihre persönliche oder familiäre Zeit haben. Es ist ein hohes Maß an Selbstorganisation nötig.
  • Schlechte Ergonomie Ist kein passender Arbeitsplatz eingerichtet und hält zum Beispiel der Küchentisch her, können aus der schlechten Ergonomie Rückenschmerzen resultieren. Auch im Homeoffice sollte stets eine geeignete Ausstattung vorhanden sein, um Rücken- und Nackenschmerzen vorzubeugen.

Tipps für die Arbeit im Homeoffice erhalten

Können Sie gut von zu Hause aus arbeiten?

Beurteilen Sie Ihren Arbeitsstil

Stellen Sie sich folgende Fragen, um festzustellen, ob Sie gut remote arbeiten können oder Ihre Arbeit besser von der Firma aus erledigten sollten:

  • Sind Sie selbstbestimmt?
  • Haben Sie Selbstdisziplin?
  • Lassen Sie sich leicht ablenken?
  • Haben Sie ein gutes Zeitmanagement?
  • Sind Sie eine organisierte Person?
  • Können Sie alleine arbeiten oder gehören Sie zu den Menschen, die andere Menschen um sich herum brauchen?
  • Arbeiten Sie lieber autonom oder benötigen Sie regelmäßiges Feedback?

Verschiedene Formen der Telearbeit

Während Freiberufler oft im reinen Homeoffice arbeiten, das ihr regulärer Arbeitsplatz ist, gibt es bei der Telearbeit für Angestellte gemischte Formen. Arbeitet ein Mitarbeiter ausschließlich von zu Hause aus, wird dies Teleheimarbeit genannt. Ob beziehungsweise in welchem Umfang ein häusliches Arbeitszimmer steuerlich geltend gemacht werden kann, ist für den Einzelfall zu prüfen, da Angestellte anderen Vorgaben als Selbstständige und Freiberufler unterliegen.

Die alternierende Telearbeit setzt sich aus Arbeitszeit im Büro und zu Hause zusammen. Der Arbeitnehmer kann zwischen dem Homeoffice und dem Büroarbeitsplatz wechseln. Für Unternehmen bietet das den Vorteil, dass ein Arbeitsplatz im Büro von mehreren Mitarbeitern genutzt werden kann, was allerdings eine gründliche Organisation erfordert. 

Die mobile Telearbeit zeichnet sich dadurch aus, dass sich der Arbeitsplatz sozusagen mit dem Arbeitnehmer bewegt. Vor allem für Branchen, in denen die Mitarbeiter oft unterwegs sind, zum Beispiel, um Kunden zu besuchen, ist diese Form der Telearbeit geeignet. In diesem Fall muss die IT-Infrastruktur des Unternehmens darauf ausgelegt sein, dass der Zugriff auf das Netzwerk mit den für die Arbeit notwendigen Daten von jedem Ort aus möglich ist.