Sabbatical

Sie möchten gerne für eine längere Zeit an einem anderen Ort sein, neue Erfahrungen sammeln oder einen lang ersehnten Traum verwirklichen? Dann könnte ein Sabbatical die Lösung sein. Der Begriff leitet sich vom biblischen „Sabbat” ab, der einen Tag der Ruhe und Erneuerung in der Woche bezeichnet. Ein Sabbatical ist eine längere Freistellung von der Arbeit, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber einvernehmlich vereinbaren. Der Arbeitnehmer steigt also eine Zeitlang aus seinem Job aus, ihm ist sein Arbeitsverhältnis in der Regel aber weiterhin sicher. Es muss sich hierbei nicht zwingend um ein ganzes Jahr handeln, auch einige Wochen bis mehrere Monate sind bei einem Sabbatical in Betracht zu ziehen.

1

Sabbatical: Gründe für eine berufliche Auszeit

Verspürt ein Arbeitnehmer den Wunsch nach einer längeren Auszeit vom Job, geschieht dies oft aus dem Wunsch nach mehr Flexibilität heraus. Das hat vielfältige Gründe:
 

  • Persönliche Interessen und Träume: 
    Hobbies und private Projekte kommen im Arbeitsalltag oft zu kurz. Eine berufliche Auszeit verschafft Luft, um sich eine gewisse Zeit ausgiebig den persönlichen Interessen widmen zu können, sei es die Veröffentlichung eines Buches oder die Umsetzung eines Kreativprojektes.
     
  • Reisen: 
    Das Bereisen der Welt ist intensiver möglich, wenn dafür mehr Zeit als der allgemeine Urlaubsanspruch zur Verfügung steht. Für viele bedeutet Reisen, den eigenen Horizont zu erweitern, fremde Kulturen zu entdecken und damit einen großen Beitrag zur persönlichen Entwicklung.
     
  • Weiterbildung: 
    Wer sich beruflich durch das Erlernen neuer Fähigkeiten weiterentwickeln möchte, kann dies im Rahmen eines Sabbaticals mit voller Konzentration tun. Weiterbildungsziele lassen sich somit schneller und effizienter erreichen.
     
  • Gefühl des Ausgebranntseins: 
    Wer sich im Hamsterrad befindet, kann mit einem Sabbatical die Notbremse ziehen, bevor es zu spät ist und sich ein Burnout einstellt. Aber auch, wer im Job unterfordert ist, an Boreout leidet, kann bei einem Sabbatical seine Gedanken sortieren.
     
  • Karrierepause: 
    Eine berufliche Auszeit bedeutet auch, dass die Karriere Pause macht – zugunsten der Familie.
     
  • Pflege von Angehörigen: 
    Neben dem Pflegeurlaub, an den formale Bedingungen geknüpft sind, kann auch ein Sabbatical erwogen werden, um sich um pflegebedürftige Menschen zu kümmern.
Ein älterer Mann steigt aus dem Bus
Ein älterer Mann steigt aus dem Bus
2

Sabbatical Anspruch

Für diese spezielle Form der beruflichen Auszeit gibt es einige Fragestellungen, die bei der Planung betrachtet werden sollten.

Ist Sabbatical Urlaub?

Ein Sabbatical ist von dem herkömmlichen Urlaub zu unterscheiden. Urlaub im Sinne des Bundesurlaubsgesetzes ist eine „bezahlte Freistellung von der Arbeitsleistung zum Zwecke der Erholung“. Als Sabbatical hingegen wird gemeinhin eine längere bezahlte oder unbezahlte Auszeit bezeichnet, um z. B. die zukünftige Leistungsfähigkeit und die persönliche Entwicklung des Mitarbeiters zu fördern.

Besteht auf Sabbatical Rechtsanspruch?

Während ein Sabbatical in manch anderen Ländern als normal angesehen wird, gibt es in Deutschland für Arbeitnehmer keinen allgemeinen Sabbatical Rechtsanspruch. Lediglich für Beamte, Lehrer und Angestellte des Öffentlichen Dienstes existieren spezielle Gesetze, die eine längere Auszeit vergleichsweise gut regeln. 

Nun stellt sich die Frage: Muss der Arbeitgeber ein Sabbatjahr genehmigen? Ein Arbeitnehmer hat in der Regel keinen Anspruch auf ein Sabbatjahr. Anders sieht es aus bei bestehenden Regelungen, z. B. im Arbeitsvertrag oder einer Betriebsvereinbarung, die etwas anderes besagen. Grundsätzlich gilt daher, dass zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber einvernehmlich eine für beide Seiten verbindliche Vereinbarung getroffen werden sollte. Diese enthält neben den eigentlichen Bedingungen für ein Sabbatjahr idealerweise auch Regelungen für die Rückkehr des Mitarbeiters. Der Arbeitgeber muss also mit dem Sabbatical einverstanden sein.

3

Sabbatical vorbereiten

Eine berufliche Auszeit sollte gut geplant und nicht überstürzt werden. Wichtig sind Kenntnisse über die verschiedenen Sabbatical Modelle. Sowohl im Gesetz zur sozialrechtlichen Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen, als auch im Teilzeit- und Befristungsgesetz ist die Möglichkeit einer Verkürzung oder Verlängerung der Arbeitszeit geregelt. Daraus ergeben sich unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten für ein Sabbatical.

Beispielsweise kann ein so genanntes Langzeitkonto eingerichtet werden. Der Arbeitnehmer wird in diesem Fall eine Zeitlang als Teilzeitmitarbeiter geführt, arbeitet aber Vollzeit, sodass sich Überstunden „ansparen”. Nach Ende einer Ansparphase wird das Arbeitszeitguthaben in der Freistellungsphase eingelöst. Der Arbeitnehmer erhält daher auch während der Freistellung im Rahmen des Sabbaticals Gehalt. Alternativ besteht die Möglichkeit, ein Sabbatical ohne Gehalt durchzuführen und unbezahlten Urlaub zu nehmen. In diesem Fall muss sich der Mitarbeiter allerdings freiwillig krankenversichern. Eine Freistellung von anderen Sozialabgaben kann beantragt werden.

Finanzielle Situation abwägen

Überlegen Sie im Vorfeld gut, ob Sie sich ein Sabbatical ohne Gehalt finanziell leisten können und Sie genügend Rücklagen gebildet haben. In vielen Fällen laufen die Fixkosten weiter und es kommen weitere Ausgaben hinzu. Sollten Sie zu dem Schluss kommen, dass Sie auf Ihr regelmäßiges Einkommen nicht verzichten können, versuchen Sie auf das Modell Langzeitkonto hinzuarbeiten oder Alternativen für ein Sabbatical in Betracht zu ziehen.

Ein Mann im Homeoffice arbeitet am PC
Ein Mann im Homeoffice arbeitet am PC

Zeugnis anfordern

Wenn feststeht, dass Sie das Unternehmen für einen längeren Zeitraum im Rahmen des Sabbaticals verlassen, ist es ratsam ein Zwischenzeugnis anzufordern. In der Zwischenzeit können sich die personellen Konstellationen in Ihrer Abteilung ändern, zum Beispiel Ihr Vorgesetzter ausscheiden oder Sie entscheiden sich für eine berufliche Umorientierung. Dann ist es von Vorteil, wenn Ihnen eine solche Beurteilung vorliegt.

4

Wiedereinstieg nach Sabbatical

Ein Sabbatjahr kann die persönliche Wahrnehmung verändern sowie zu anderen Einstellungen und Verhaltensweisen als zu Beginn der Auszeit führen. Viele Menschen nutzen das Sabbatical Jahr, um ihr Leben neu zu ordnen und sich beruflich neu aufzustellen. Denken Sie daher vor der Rückkehr in den Alltag über die folgenden Aspekte nach:

Tipp

Insbesondere wenn Sie neue Kompetenzen und Fähigkeiten erworben haben, die für Ihre Karriere wichtig sind, sollten Sie diese in den Vordergrund Ihres Sabbaticals stellen. Eine neu erlernte Sprache können Sie etwa im Lebenslauf wie folgt angeben: „Bildungsreise nach Australien: Verbesserung der Sprachkenntnisse in Englisch“. So bleibt das Sabbatical nicht nur ein persönlich wichtiges Erlebnis in Ihrem Leben, sondern wird zum Highlight in Ihrer Vita. Verzichten Sie also nicht auf diese Angabe in Ihren Bewerbungsunterlagen.

5

Sabbatical Vor- und Nachteile

Von einer beruflichen Auszeit profitieren Arbeitnehmer und Arbeitgeber, es gibt aber auch Herausforderungen, die nicht unberücksichtigt bleiben sollen.

6

Alternativen zum Sabbatical

Wer sich nicht vorstellen kann, für eine gewisse Zeit komplett aus dem Beruf auszusteigen, hat gute Alternativen.

Beruflich kürzer treten

Beim „Downshifting” geht der Arbeitnehmer bewusst einen Schritt auf der Karriereleiter zurück – zugunsten von mehr Lebensqualität und einer höheren Zufriedenheit.

Reisen und Arbeiten verbinden

Bei dem Arbeitstrend „Workation” gehen Beruf (work) und Reisen (vacation) Hand in Hand. Remote Work ermöglicht das Arbeiten theoretisch von jedem beliebigen Ort aus, sofern man einen entsprechenden Beruf ausübt, der keine Anwesenheitspflicht erfordert.

Eine Frau hält einen Kaffeebecher, während sie mit jemandem spricht.
Eine Frau hält einen Kaffeebecher, während sie mit jemandem spricht.
7

Fazit

Ein Sabbatical ist eine sehr gute Maßnahme, wenn ein Arbeitnehmer den Wunsch nach einer beruflichen Auszeit verspürt. Er erhält dadurch die Möglichkeit, Dinge anzugehen und Projekte zu verwirklichen, für die er im beruflichen Alltag nicht die nötige Flexibilität hat. Ein Sabbatical muss aber auch hinreichend geplant und die Rückkehr in den Job gut und rechtzeitig vorbereitet werden. Aber nicht für jeden ist ein Sabbatjahr geeignet. Wer bei einem Sabbatical ohne Gehalt nicht für einen gewissen Zeitraum auf seine regelmäßigen Einkünfte verzichten kann oder nicht ganz vom Job pausieren möchte, hat aber gute Alternativen für eine bessere Lebensqualität.

8

FAQ

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zum Sabbatical:

Mann im Gespräch mit einer Kellnerin im Restaurant.
Mann im Gespräch mit einer Kellnerin im Restaurant.