Was ist ein Kfz-Mechatroniker?

Beim Kfz-Mechatroniker handelt es sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk. Während die Tätigkeit bereits eine Spezialisierung des Mechatronikers darstellt, sind weitere Fachrichtungen wählbar. So können angehende Kfz-Mechatroniker sich auf die Karosserietechnik, Motorradtechnik, Nutzfahrzeugtechnik, Personenkraftwagentechnik oder System- und Hochvolttechnik spezialisieren. Die Arbeit eines Kfz-Mechatronikers vereint die Kfz-Mechanik mit der Elektronik und ist nicht nur vielfältig, sondern erfordert auch große Sorgfalt und handwerkliches Geschick. Mit äußerster Präzision sorgt der Kfz-Mechatroniker dafür, dass Brems- und Fahrwerksassistenten fehlerfrei laufen, Lenksysteme funktionieren und das Motormanagement einwandfrei ist. 

Ein Kfz-Mechatroniker besitzt ein umfassendes technisches Verständnis und nutzt dieses, um Installations- und Wartungsarbeiten an Fahrzeugen unterschiedlichster Baureihen und Hersteller durchzuführen. Für die Fehlersuche und Wartung nutzt er professionelle Diagnosegeräte und liest diese aus. Er ist im Ein- und Ausbau der Fahrzeugverkabelung geübt und kennt sich mit elektromechanischer sowie hydraulischer Sensorik aus. Auch den Verbau und die Konfiguration von Messtechnik übernimmt der Kfz-Mechatroniker. Neben der Durchführung von Wartungsarbeiten und Verschleißreparaturen kann der Kfz-Mechatroniker zusätzliche Bauteile installieren. 

In vielen Bereichen finden Kfz-Mechatroniker mit abgeschlossener Berufsausbildung eine Anstellung. Da Kraftfahrzeuge stetig weiterentwickelt werden und neue Technik angepasst und verbaut werden muss, ist auch in Zukunft das Berufsfeld des Kfz-Mechatronikers abwechslungsreich und sicher. Und auch die Aufstiegsmöglichkeiten sind sehr gut. Kfz-Mechatroniker mit dem notwendigen Ehrgeiz und Talent können eine Prüfung zum Kfz-Technikermeister ablegen oder sich zum Techniker in der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik weiterbilden lassen. Ebenso ist ein grundständiges Studium, beispielsweise in der Fahrzeugtechnik oder im Wirtschaftsingenieurwesen, möglich und eröffnet gut bezahlte Karriereperspektiven.

Kfz-Mechatroniker Jobs
1

Arbeiten als Kfz-Mechatroniker

Aufgaben und Tätigkeiten von Kfz-Mechatroniker

Ein Kfz-Mechatroniker wird zum Experten rund um die Fahrzeugtechnik ausgebildet. Seine Aufgaben reichen von der Wartung und Montage bis hin zur Problemdiagnose und Fehlerbehebung. Das Ziel besteht immer darin, dass das Fahrzeug mit einwandfrei und mit funktionierender Technik eingesetzt werden kann. 

In seiner Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker lernt dieser, elektrische und elektronische Messwerte zu erfassen und mit Solldaten zu vergleichen, sodass Abweichungen schnell erkannt werden. Er führt Wartungsaufgaben nach Vorgaben durch und kennt sich hierbei mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern und Baureihen bestens aus. Ein Schwerpunkt wird in der Spezialisierung auf Nutzfahrzeuge (zum Beispiel Busse, Lastkraftwagen und ähnliche) vorgenommen, da diese sich im Hinblick auf den Aufbau und die technischen Anforderungen häufig von normalen Pkw unterscheiden. 

Der Kfz-Mechatroniker weiß, wie automatische Schmieranlagen befüllt werden, er prüft Brems- und Lenkungssysteme und stellt die fehlerfreie Bedienung des Fahrzeugs sicher. Zur idealen Nutzung kann er Fahrwerke, zum Beispiel Allrad-Antriebe, genau einstellen und Schalt- sowie Automatikgetriebe justieren. 

Zur Diagnose von Funktionsstörungen werden bestimmte Messgeräte und Techniken verwendet, die der Kfz-Mechatroniker sicher anwenden kann. Er kann Ölwechsel durchführen und die Verkabelung eines Fahrzeugs installieren und überprüfen. Je nach Modell und Baureihe werden bei neuen Fahrzeugen so viele technische Elemente verbaut, dass sie durch kleine Computersysteme betrieben werden. Die einzelnen Komponenten zu kennen, aufeinander abzustimmen, Fehler zu finden und zu beheben, stellen eine besondere Herausforderung bei modernen Fahrzeugen dar.

Kfz-Mechatroniker
Kfz-Mechatroniker
2

Arten von Kfz-Mechatronikern

Die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker stellt bereits eine Spezialisierung des Berufsbildes des Mechatronikers dar. Während der dreieinhalbjährigen Ausbildung kann hier ein weiterer Schwerpunkt gewählt werden, der zu folgenden Spezialisierungen führt: 

3

Gehalt eines Kfz-Mechatronikers

Bereits in der Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker erhält der Lehrling eine Vergütung, die seit 2020 im Berufsbildungsgesetz über einen Mindestlohn  geregelt ist. Sie wird regelmäßig vom Betrieb gezahlt, in welchem die duale Ausbildung stattfindet und richtet sich nach gültigen Tarifvereinbarungen. Das genaue Gehalt kann sich hierbei je nach Branche unterscheiden, so zahlt traditionell die Metall- und Elektroindustrie mit entsprechenden Branchenzuschlägen etwas besser als das Kraftfahrzeuggewerbe. Auszubildende erhalten eine nach Ausbildungsjahren gestaffelte Ausbildungsvergütung, die je nach Bundesland variieren kann. Sie beträgt monatlich brutto: 

  1. Ausbildungsjahr: 760 € bis 939 € (Kfz-Gewerbe), 976 € bis 1.047 € (Metall- und Elektroindustrie) 
  2. Ausbildungsjahr: 800 € bis 981 € (Kfz-Gewerbe), 1.029 € bis 1.102 € (Metall- und Elektroindustrie) 
  3. Ausbildungsjahr: 820 € bis 1.084 € (Kfz-Gewerbe), 1.102 € bis 1.199 € (Metall- und Elektroindustrie) 
  4. Ausbildungsjahr: 860 € bis 1.142 € (Kfz-Gewerbe), 1.141 € bis 1.264 € (Metall- und Elektroindustrie) 

(Quelle: Berufenet.Arbeitsagentur.de, Stand: September 2021). 

Mit einigen Jahren Berufserfahrung kann ein Kfz-Mechatroniker durchschnittlich 2.497 € Euro brutto im Monat verdienen. Je länger der Kraftfahrzeugmechatroniker seinen Beruf ausübt, desto höher sind auch seine Gehaltschancen. Mit rund zehn Jahren praktischer Erfahrung ist ein durchschnittliches monatliches Bruttoeinkommen von 3.047 Euro realistisch. (Quelle: GEHALT.de, Stand: 2021). In Betrieben, die an einen Tarifvertrag gebunden sind, liegt das monatliche Bruttogehalt meist ein wenig höher als das in anderen Betrieben

Insgesamt wird das Gehalt jedoch durch viele weitere Faktoren beeinflusst, hierzu zählen: 

  • Größe und Art des Unternehmens 
  • Branche und mögliche Branchenzuschläge 
  • Besondere Qualifikationen des Arbeitnehmers 
  • Zulagen durch Schicht- und Feiertagsarbeit

Weitere nützliche Links zum Thema Lohn und Gehalt:

4

Qualifikationen und Fähigkeiten

Diese Ausbildung benötigen Kfz-Mechatroniker

Bei der Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker handelt es sich um eine anerkannte duale dreieinhalbjährige Ausbildung in der Industrie und im Handwerk. Während Auszubildende zunächst einen Überblick über die Bedienung von Fahrzeugen und Systemen erhalten und lernen, diese mit geeigneten Messgeräten zu überprüfen, lernen sie im Folgenden die Demontage, Wartung und Reparatur von Bauteilen und Baugruppen. Auch eignen sie sich das Umrüsten und Nachrüsten von Fahrzeugen an. In späteren Ausbildungsabschnitten liegt der Fokus auf der Durchführung von Serviceaufgaben, der Instandsetzung von Schäden, der Vorbereitung und Abnahme von Sicherheitsprüfungen sowie der Diagnostik und Instandsetzung von vernetzten Antriebssystemen. Nach dreieinhalb Jahren wird die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker mit einer Gesellenprüfung abgeschlossen.

5

Vorteile für Kfz-Mechatroniker bei Randstad

Bei Randstad liegt uns nicht nur am Herzen, dass Sie einen Job finden, der perfekt zu Ihren Kompetenzen und Interessen passt. Wir stellen auch sicher, dass Sie beste Arbeitsbedingungen vorfinden, damit Sie in Ihrem Wunschjob Ihr volles Potenzial entfalten können. 

6

Fragen und Antworten

Hier finden Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Beruf des Kfz-Mechatroniker.

8

Weitere Berufe

thank you for subscribing to your personalised job alerts.