Aufgaben und Tätigkeiten als Tischler

Die Aufgaben von Tischlern, die auch Schreiner genannt werden, umfassen die Herstellung von Möbeln und anderen Holzprodukten sowie die Durchführung von Innenausbauten. Tischler zeichnen Entwürfe und achten dabei auf gestalterische ebenso wie auf funktionale Aspekte. Zu ihren Tätigkeiten gehört die Auswahl von Holz oder eines Holzwerkstoffes sowie die manuelle und maschinelle Herstellung von Holzteilen, die sie dann zu Erzeugnissen zusammensetzen. Tischlerinnen nutzen bei ihrer Arbeit pneumatische, hydraulische und elektronische Geräte. Zudem veredeln sie auch Oberflächen, zum Beispiel durch Beizen oder Einfärben.

Typische Arbeitsorte für Tischler

Hauptsächlich sind Tischlerinnen in Werkstätten oder Hallen tätig, um ihre Erzeugnisse zu planen und herzustellen. Teils arbeiten sie auch im Außendienst, um Baustellen, Messen oder Kundschaft zu besuchen. Zu den typischen Arbeitsorten von Tischlern gehören:

  • Werkstätten
  • Werkhallen 
  • Lackier- und Maschinenräume
  • Lagerräume
  • Baustellen
  • Bei der Kundschaft vor Ort
  • Messehallen
  • Büroräume

In diesen Branchen können Tischler arbeiten

Vor allem kleine und mittlere Handwerksbetriebe haben Bedarf an Tischlern. Dazu zählen Bau- und Möbeltischlereien, Fensterbau- und Innenausbaubetriebe. Auch kommunale Baubetriebshöfe stellen Tischlerinnen ein.

Voraussetzungen und Qualifikationen für Tischlerinnen

Tischler beziehungsweise Tischlerin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, bei dem die Ausbildungsdauer drei Jahre beträgt. Eine bestimmte Qualifikation ist für die Zulassung zur Ausbildung nicht vorgeschrieben. Voraussetzungen sind ein Mindestalter von 16 Jahren und das Bestehen eines Eignungstests. Handwerkliche Begabung sollte auf jeden Fall vorhanden sein.Darüber hinaus ist es vorteilhaft, wenn Schreiner technisches Verständnis und grundlegende mathematische und EDV-Kenntnisse mitbringen.

Jobs in Ihrer Nähe

Fragen und Antworten zum Beruf