Mindestlohn-Zeiten effizient erfassen

IT-Experten von Randstad stellen „timeloop“ als praktische Lösung vor allem für kleine und mittlere Unternehmen vor.

Mit einer neuen Aufgabe sehen sich derzeit viele kleine und mittlere Unternehmen konfrontiert: Denn mit dem flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro pro Zeitstunde, der seit Jahresbeginn in Deutschland gilt, ist auch die Pflicht zur Zeiterfassung für die betreffenden Mitarbeiter verbunden. Das Mindestlohngesetz (MiLoG) schreibt dies in § 17 für alle geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse vor – und zwar lückenlos und zeitnah.

Damit sind viele überschlägige Abrechnungen wie in der Vergangenheit perdu. So dürfen Minijobber nunmehr nur noch regelmäßig maximal 52,9 Stunden (bisher: 60 Stunden) monatlich arbeiten, um nicht in die Sozialversicherungspflicht zu rutschen. Da macht sich eine exakte Aufzeichnung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer bezahlt.

In bestimmten Branchen – wie sie im Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz aufgeführt sind – ist die Aufzeichnungspflicht sogar detailliert geregelt. Für Minijobber, kurzfristig Beschäftigte und Arbeitnehmer sind der Beginn, das Ende und die Dauer der täglichen Arbeitszeit zu dokumentieren; die entsprechenden Unterlagen müssen zwei Jahre lang aufbewahrt werden.

Für viele kleinere Unternehmen zeichnet sich in diesem Zusammenhang enormer Aufwand ab, da sie in der Regel (noch) nicht über geeignete Zeiterfassungssysteme verfügen. Eine unkomplizierte Lösung für diese Herausforderungen bringen die IT-Experten von Randstad Deutschland dieser Tage auf den Markt. „Für uns ist dezentrale Zeiterfassung schon lange ein Thema“, berichtet Werner Schultheis, Direktor IT. „Wir setzen unser Randstad Zeitportal bereits seit fast zehn Jahren bei über 3.500 Kunden ein, um die Arbeitszeiten unserer dort eingesetzten überbetrieblichen Mitarbeiter zu erfassen. Auf dieser Grundlage haben wir nun das System timeloop entwickelt, das auch die Anforderungen des MiLoG erfüllt.“

Dabei stehen verschiedene Wege zur Verfügung, um die Daten zu erfassen: per Eingabe über eine Website, mittels Anruf einer Zielnummer vom Handy aus oder über die Installation einer „e.box“, die wie eine elektronische Stechuhr die Zeiten festhält. „Derzeit entwickeln wir auch eine App für Smartphones, die dann ebenfalls eingesetzt werden kann“, sagt Schultheis. Er verweist insbesondere bei der e.box auf den Vorteil, dass über ein Webportal die Präsenzdaten auch real time betrachtet und so auch An- und Abwesenheiten angezeigt werden können.

Der Vorteil von timeloop liegt aus Sicht des IT-Experten vor allem in der Nutzung bereits verfügbarer, unabhängiger Hardware, die zusätzliche Investitionen überflüssig macht. Auch die eigenentwickelte Software-Plattform ist ohne Umwege im Internet nutzbar. Bereits heute nutzen mehr als 3.500 Randstad Kunden dieses Verfahren für die Erfassung der Arbeitszeiten der Mitarbeiter im Kundeneinsatz. Künftig haben sie die Möglichkeit, es für ihre MiLoG-Beschäftigten zu erweitern oder neu einzusetzen. „Ein erstes Pilotprojekt mit einem Kunden läuft erfolgreich, weitere haben sich bereits angemeldet“, berichtet Schultheis. Bei einem Preis für die Basisversion von neun Euro pro Monat und Mitarbeiter ist nach seiner Auffassung auch der wirtschaftliche Anreiz groß. „Wir erwarten eine große Nachfrage, wenn wir auf der CeBit und bei den Personalmessen das System präsentieren.“

Info zur Person Werner Schultheis

Seit 2002 ist Werner Schultheis Direktor IT der Randstad Deutschland GmbH & Co. KG. Als Mitglied der Geschäftsleitung verantwortet er den IT Shared Service Center für Randstad in Deutschland. Nach erfolgreichem Maschinenbau-Studium an der TU Darmstadt begann er seine berufliche Karriere als Projektingenieur im Bereich Windkanalwaagen und Belastungsmaschinen bei der Carl Schenck AG, bevor er 1995 zu Randstad wechselte.Seit dem bekleidete der gebürtige Rheinhesse mehrere Vertriebs- und Managementpositionen bei Randstad. Mit seinem IT Team betreut er neben der Randstad Deutschland GmbH & Co. KG. auch die Unternehmen Randstad Professionals, Randstad Outsourcing Service, Randstad Financial Service, Randstad Managed Service, Randstad Polen sowie Randstad in der Schweiz. http://www.timeloop.com