Arbeitszimmer wieder steuerlich absetzbar

6. Dezember 2010

Ab 2011 kann das häusliche Arbeitszimmer wieder von der Steuer abgezogen werden.

Im Jahr 2007 beschloss der Gesetzgeber, dass das Arbeitszimmer in den eigenen vier Wänden nur noch eingeschränkt steuerlich abgesetzt werden durfte. Das Bundesverfassungsgericht erklärte im Juli dieses Jahres die umstrittene Verordnung für nichtig und verlangte eine Neuregelung.

Verfassungswidrig war die Verordnung dahingehend, dass das eigene Arbeitszimmer auch dann nicht steuerlich absetzbar war, wenn es aus beruflichen bzw. betrieblichen Gründen zwingend benötigt wurde. Beispielsweise bei Selbstständigkeit oder wenn der Arbeitgeber im Unternehmen keinen Arbeits-Platz zur Verfügung stellen konnte.

Ab 2011 können Selbstständige – oder von zu Hause arbeitende Arbeitnehmer "wenn für die betriebliche oder berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht" – das Arbeitszimmer bei der Steuererklärung wieder mit 1.250 Euro geltend machen. Die Durchschnittsgröße des Zimmers sollte dabei ca. 12 bis 14 qm betragen.

Diese Regelung gilt rückwirkend bis 2007. Steuerpflichtige, die gegen die damalige Gesetzesänderung Einspruch eingelegt hatten, dürfen sich deshalb jetzt über eine mögliche Steuerrückzahlung freuen.

investor relations