Gesündere Mitarbeiter durch mehr Bewegung

1. April 2011

Mit Hilfe eines neuen Messsystems kann der Energieumsatz bei der (Büro-)Arbeit gemessen werden.

Für ihre Dissertation entwickelte Britta Weber am Institut für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) eine Methode, mit der Bewegungen von Personen erfasst und gemessen werden können. Mit dem CUELA-Activity-System (Computerunterstützte Erfassung und Langzeitanalyse muskuloskelettaler Belastungen) ist es möglich, den Energieumsatz einer Person – beispielsweise bei der Arbeit – festzustellen.

Durch das Erkennen von Körperhaltungen und Bewegungsabläufen erfasst das Messgerät die Bewegungsintensität verschiedener Körperregionen sowie die des gesamten Körpers. Im Zuge ihrer Arbeit führte Britta Weber unter anderem verschiedene Messungen an Versuchpersonen durch, die den Tätigkeiten an einem Büroarbeitsplatz entsprechen. Dazu gehörten sitzen, stehen, gehen sowie standardisierte Büroarbeiten (zum Beispiel telefonieren, tippen, Akten ablegen).

Das CUELA-Activity-System bietet eine effiziente Möglichkeit, das Aktivitätsverhalten von arbeitenden Personen zu beobachten und somit Maßnahmen für mehr Gesundheit am Arbeitsplatz zu entwickeln. Die komplette Dissertation, die als IFA-Report erschienen ist, ist auf der DGUV-Website kostenlos downloadbar.

investor relations