Konsortialprogramme: Personalentwicklung und Problemlösung

21. Juni 2011

In speziellen Seminaren mit Teilnehmern verschiedener Unternehmen bzw. Branchen werden gemeinsam konkrete Projekte und Lösungswege bearbeitet.

Vor allem Unternehmen aus dem Mittelstand profitieren von sogenannten Konsortialprogrammen. Die Programme dienen einerseits zur Weiterbildung und -entwicklung der Mitarbeiter, andererseits sind sie eine wertvolle Möglichkeit des unternehmens- und branchenübergreifenden Austausches über Lösungswege für reale Problemstellungen.

Angeboten werden Konsortialprogramme zum Beispiel von Wirtschaftshochschulen, häufig im Rahmen eines MBA-Studiums (Konsortial-MBA). Doch auch als Weiterbildungsmaßnahme, die keinen akademischen Abschluss bieten, gibt es Konsortialprogramme. Es gibt die Programme als offene Weiterbildungskurse oder als Firmenseminare, bei denen nur die eigenen Mitarbeiter verschiedener Betriebssparten teilnehmen dürfen.

Die Programme werden von den Unternehmen zusammen mit den Hochschulen entwickelt, die Inhalte auf die Teilnehmer zugeschnitten und abgestimmt. Das fordert zwar im Vorfeld einiges an Organisationsaufwand, zahlt sich jedoch letztendlich aus. Im Idealfall schließen sich mehrere Unternehmen einer Region zusammen und stellen aus ihren Mitarbeitern die Teilnehmergruppe. Wichtig ist, dass die einzelnen Betriebe in keinem Wettbewerbsverhältnis zueinander stehen. Eine ähnliche Ausrichtung wiederum ist sinnvoll.

Weitere Details unter karriere.de im Artikel Zwei Welten zusammenbringen.

investor relations