Warum ein Leben in Balance so wichtig ist

19. Februar 2014

Dr. Nossrat Peseschkian fand heraus, welche Lebensbereiche im Lot sein müssen, damit Menschen glücklich und leistungsfähig sind.

Heutzutage ist Stress zu haben alltäglich und gesellschaftsfähig. Wer keinen Stress hat, der wird fast schon als faul und langweilig angesehen. Ob im Berufs- oder im Privatleben: Man hetzt von einem Termin zum anderen und kann nichts wirklich genießen. Selbst eine schöne Verabredung mit Freunden wird als terminähnliche Pflicht in den Kalender eingetragen. Dabei sollten sich Menschen in ihrer freien Zeit doch eigentlich von den Strapazen, die die Arbeit mit sich bringen, erholen und neue Kraft schöpfen. Nicht zuletzt um gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Dr. Nossrat Peseschkian hat zu Lebzeiten im Rahmen seiner Salutogenese-Studien das Lebens-Balance-Modell entwickelt. Er hat festgestellt, dass der Mensch dann zufrieden ist, wenn folgende Bereiche seines Lebens in Balance sind:

  • Körper & Gesundheit
  • Leistung & Beruf
  • Beziehungen & Familie
  • Sinn & Werte

In wie weit das Leben im Gleichgewicht ist, hängt auch von den jeweiligen Lebensumständen, dem Alter, der Persönlichkeit sowie dem kulturellen Umfeld des Einzelnen ab. Je mehr die Gewichtung in einem Bereich liegt, desto stärker fehlt sie in einem anderen. Die Kunst ist es, jedem der vier Faktoren ungefähr den gleichen Stellenwert zu geben.

Wie sieht es mit Ihrer Lebens-Balance aus, ist sie im Lot? Mit dem Selbsttest nach Dr. Peseschkian können Sie sich ein Bild davon machen, in welchen Teilen Ihres Lebens etwas nicht ganz im Gleichgewicht ist und wie sich das auf die anderen Bereiche auswirkt.

investor relations