Vor dem Vorstellungsgespräch Die Vorbereitung

Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten? Die erste Hürde ist somit geschafft! Erfahren Sie hier, wie Sie sich optimal auf das Gespräch vorbereiten und einen guten Eindruck erwecken.

Vorbereitung für das Gespräch

Ein wichtiger Schritt ist getan: Sie sind zum Bewerbungsgespräch eingeladen worden. Sie können also davon ausgehen, dass ihre Bewerbung gefallen hat und Ihr Profil zu den gestellten Anforderungen passt.

Nun will Ihr möglicher neuer Arbeitgeber Sie persönlich kennen lernen. Sie wollen einen guten Eindruck bei Ihrem künftigen Arbeitgeber hinterlassen und wissen, dass Sie die nötigen Qualifikationen für Ihre neue Arbeit mitbringen. Davon möchten Sie Ihren neuen Chef auch überzeugen.

Damit ein Vorstellungsgespräch positiv verläuft, ist es wichtig, dieses sorgfältig vorzubereiten. Neben angemessener Kleidung, Pünktlichkeit und Hintergrundwissen  über das Unternehmen ist auch die richtige Einstellung Grundvoraussetzung, um im Bewerbungsgespräch erfolgreich zu bestehen. Zeigen Sie, dass Sie Interesse an dem Job haben und diesen gerne annehmen würden.

Ihr Outfit muss zu Ihnen und zum Anlass passen. Für die unterschiedlichen Branchen und Positionen gibt es unterschiedliche Anforderungen. Beispielsweise kleidet man sich in der Versicherungsbranche anders als in der EDV- oder in der Werbebranche. Von einem zukünftigen Abteilungsleiter erwartet man ein anderes Outfit als von einem Werkstattleiter.

Das passende Outfit zum Vorstellungsgespräch

Kleidung: Sie muss in jedem Fall sauber und ordentlich sein. Schauen Sie, dass Sie sich der ausgeschriebenen Stelle und Ihrem potenziellen Arbeitgeber angemessen kleiden. In einer Werbeagentur können Sie mit Jeans und Blazer erscheinen, wohingegen Sie in einer Bank mit Kostüm zum Vorstellungsgespräch kommen sollten. Bewerberinnen sollten in jedem Fall darauf achten, dass sie nicht zu viel Haut zeigen.

Schuhe: Manche Chefs schauen zuerst auf die Schuhe. Sie sollten daher sauber und ordentlich sein, zum restlichen Outfit passen.

Schmuck: Verzichten Sie auf auffälligen Schmuck (große Ohrringe, klirrende Armreifen). Sie müssen nicht zeigen, was Sie haben!

 

Profitipp: Vorbereitung

Pünktlichkeit ist das A und O!

Um möglichen Stress zu vermeiden, recherchieren Sie vorher, wie lange Sie zu dem Unternehmen fahren werden und wie Sie dorthin kommen. Es kann sehr hilfreich sein, sich die Örtlichkeiten vorher anzuschauen und sich damit vertraut zu machen. Eine Verspätung macht schon gleich einen schlechten Eindruck: "Wer noch nicht einmal zu dem Bewerbungsgespräch pünktlich erscheint, wird es auch später nicht schaffen." Gehen Sie am Abend vor dem Gespräch zeitig ins Bett und trinken Sie keinen Alkohol.

Inhaltliche Vorbereitung auf das Gespräch

Als erstes bestätigen Sie den Termin des Vorstellungsgesprächs  entweder direkt am Telefon oder, wenn Sie per Mail eingeladen wurden, auch per Mail. So machen Sie einen ersten guten Eindruck. Wenn Sie den Termin telefonisch bestätigen, kann Ihr Gesprächspartnermit Ihrem Namen auch gleich eine Stimme verbinden. Im Telefongespräch können Sie auch Fragen zum Bewerbungsverfahren stellen. Dies erleichtert Ihre Vorbereitung und zeigt Ihr Interesse. Diese Punkte sollten Sie ebenfalls berücksichtigen:

  • Falls dem Schreiben ein Personalfragebogen beiliegt, füllen Sie diesen sorgfältig aus. Wenn Sie Fragen haben, rückversichern Sie sich bei dem Unternehmen. Wenn Sie sicher sind, dass der Fragebogen vor Ihrem Gesprächstermin ankommt, schicken Sie ihn umgehend los, andernfalls bringen Sie ihn zum Bewerbungsgespräch mit.
  • Überprüfen Sie Ihren Lebenslauf und Ihre Zeugnisse noch einmal auf erklärungsbedürftige Phasen und Schwachstellen.

Definieren Sie die (möglichen) Anforderungen an die Stelle. Schreiben Sie sich eventuelle Unklarheiten auf und stellen Sie die Fragen im Vorstellungsgespräch.

Checkliste: Vor dem Vorstellungsgespräch

Haben Sie sich umfassend vorbereitet?  Hier finden sie die Checkliste zur Vorbereitung auf Ihr Vorstellungsgespräch zum Download.