Was ist eine Servicekraft?

Eine Servicekraft in der Gastronomie erledigt vielfältige Aufgaben rund um das gastronomische Erlebnis des Kunden. Sie deckt die Tische und kümmert sich um die Dekoration. Nachdem der Kunde das Lokal verlassen hat, räumt sie das Geschirr ab und richtet den Tisch für die nächsten Gäste her. In der Küche unterstützt sie die Köche zum Beispiel beim Schneiden von Gemüse und Obst oder kümmert sich um das Abspülen des benutzten Geschirrs. 

Als Thekenkraft bedient die Servicekraft die Kunden an der Theke und ist für den Ausschank von Getränken zuständig. Auch die Aufnahme von Bestellungen und das Servieren des bestellten Essens kann zu ihren Aufgaben gehören. Das Servieren erfolgt allerdings häufig nur während eines Teils der Arbeitszeit, zum Beispiel in Stoßzeiten. 

Neben Ihrer Tätigkeit in der Gastronomie kommen Servicekräfte auch bei Großveranstaltungen zum Einsatz. Hier übernehmen sie zum Beispiel den Transport von Lebensmitteln zu den entsprechenden Ständen oder kümmern sich um die Bedienung der Gäste an einem Verkaufsstand. In Cateringunternehmen sind Servicekräfte häufig auch für das Anrichten von kalten Platten oder ähnlichen Lebensmitteln zuständig.

Jobs anzeigen
1

Arbeiten als Servicekraft

Aufgaben und Tätigkeiten als Servicekraft

Servicekräfte in der Gastronomie beginnen mit der Arbeit, bevor das Lokal geöffnet wird. Sie überprüfen die Sauberkeit und führen gegebenenfalls leichte Reinigungsarbeiten aus. Danach dekorieren Sie die Tische und decken sie für den späteren Betrieb ein. Während des laufenden Betriebs übernehmen sie das Abräumen und Reinigen der Tische. Gerade zu Stoßzeiten unterstützen sie Kellner bei der Aufnahme von Bestellungen und dem Servieren der bestellten Speisen. Sie kennen sich gut in der Speisekarte aus und können auf Nachfrage auch Empfehlungen zu den angebotenen Produkten anbieten. Die aufgenommenen Bestellungen übermitteln sie an die Küche und nehmen dort auch die fertig zubereiteten Speisen in Empfang. 

In der Küche unterstützen Servicekräfte die Köche bei der Zubereitung der Speisen. Sie schneiden zum Beispiel Obst und Gemüse und helfen beim Anrichten von kleineren Speisen. Außerdem unterstützen Servicekräfte die Reinigungsteams des Unternehmens. Sie übernehmen unter anderem das Abspülen von Geschirr und Gläsern und kümmern sich gegebenenfalls um die erste Reinigung der Küche nach dem Ende des Küchenbetriebs. Servicekräfte an der Theke kümmern sich um die Getränkebestellungen der Kunden und arbeiten am Bierausschank. Teilweise übernehmen sie auch die Aufgaben eines Barkeepers.

Bei Cateringunternehmen führen Servicekräfte grundsätzlich ähnliche Arbeiten aus, allerdings liegt der Fokus eher beim Anrichten und der Unterstützung in der Zubereitung. Bei Großveranstaltungen kommen das Servieren der Speisen und gegebenenfalls die Tätigkeit an einem Verkaufsstand dazu.

Photo serie Hospitality
Photo serie Hospitality
2

Arten von Servicekräften

Unter Servicekräften gibt es keine konkreten Spezialisierungen, sondern verschiedene Einsatzbereiche. Dabei muss der Beruf der Servicekraft von der Tätigkeit als Kellner unterschieden werden. Kellner sind in der Regel die erfahreneren Kräfte und werden nahezu ausschließlich im Gästeservice eingesetzt. Servicekräfte erledigen auch andere Tätigkeiten, z. B. in der Küche. Ebenso ist der vorliegende Beruf von der Servicekraft für Schutz und Sicherheit abzugrenzen.

3

Gehalt einer Servicekraft

Servicekräfte in der Gastronomie erhalten bei einer Vollzeitstelle durchschnittlich ein Gehalt von 1.800 € brutto monatlich (Quelle: arbeitsagentur.de, Stand: März 2022). Mit zunehmender Erfahrung sind Verdienste von bis zu 2.150 € brutto monatlich möglich. Dazu kommen je nach Tätigkeitsfeld Trinkgelder der bewirteten Kunden. Für den Dienst am Wochenende und abends gibt es bei einigen Unternehmen Zuschläge.

Viele Servicekräfte arbeiten nicht Vollzeit, sondern nur Teilzeit in den Abendstunden und am Wochenende. In Regionen, die stark von Tourismus abhängig sind, ist das Arbeitsaufkommen stark von der Saison abhängig. Am meisten verdienen Servicekräfte in Schleswig-Holstein, dort liegt der monatliche Durchschnittsbruttolohn für Vollzeitkräfte bei 1.896 €. In Sachsen-Anhalt verdienen Servicekräfte durchschnittlich nur 1.646 € brutto monatlich. Gerade in Urlaubsregionen macht das Trinkgeld aber einen recht großen Teil des Gesamtverdienstes aus.

4

Qualifikationen und Fähigkeiten

Diese Ausbildung benötigen Servicekräfte

Servicekräfte benötigen keine spezielle Ausbildung für ihre Tätigkeit. Auch ungelernte Kräfte können in diesem Beruf tätig sein. Vorerfahrungen im gastronomischen Bereich sind grundsätzlich von Vorteil.

Wer den Weg einer Ausbildung einschlagen möchte, kann sich zum Restaurantfachmann oder zum Assistenten für Ernährung und Versorgung ausbilden lassen. Die schulische Ausbildung zum Ernährungsassistenten dauert insgesamt zwei bis drei Jahre. Allerdings liegt der Fokus dieser schulischen Ausbildung mehr auf dem Hauswirtschaftsbereich, sodass nur wenige Unternehmen den Abschluss der Ausbildung fordern und sie für das Berufsbild der Servicekraft nicht zwingend vorgesehen ist. Die Ausbildung zum Restaurantfachmann ist eine duale Ausbildung, die sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule stattfindet.

5

Vorteile für Servicekräfte bei Randstad

Bei Randstad liegt es uns nicht nur am Herzen, dass Sie einen Job finden, der perfekt zu Ihnen und Ihren Kompetenzen und Interessen passt. Wir stellen auch sicher, dass Sie beste Arbeitsbedingungen vorfinden und so in Ihrem Wunschjob Ihr volles Potenzial entfalten können. 

6

Fragen und Antworten

Hier finden Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Beruf der Servicekraft.

8

Weitere Berufe

thank you for subscribing to your personalised job alerts.