Randstad wird als frauenfreundliches Unternehmen ausgezeichnet

Randstad wurde im Rahmen des Frauen-Karriere-Index (FKi) von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig als eines der Top 3 Unternehmen ausgezeichnet, die sich aktiv und gezielt für faire Karrierechancen für Frauen einsetzen.

Die Studie wurde 2012 vom Bundesfamilienministerium ins Leben gerufen und bewertet Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen in Unternehmen, unabhängig von Branche und Größe der Firmen. In der dritten Erhebungswelle 2014 gehört Randstad zu den Top 3 der frauenfreundlichsten Unternehmen in Deutschland.

Logo FKi Frauen-Karriere-Index

„Wir freuen uns sehr über diese besondere Auszeichnung. Diese ist natürlich eine tolle Bestätigung unserer Personalpolitik und unseres Diversitymanagements. Dass unsere Aufstiegschancen frauenfreundlich sind, zeigt sich bereits darin, dass jede zweite Führungskraft weiblich ist“, so Petra Timm, Director Communications bei Randstad Deutschland.

Die dritte FKi Erhebungswelle (2014) im Detail

Der FKi untersucht drei Kategorien unter verschiedenen Aspekten:

  • Status/Dynamik: Strukturdaten und Frauenanteil in Führungsebenen
  • Commitment: Personalentwicklung, Kommunikation und Maßnahmen zur Frauenförderung
  • Rahmenbedingungen: Unternehmensleitlinien, Transparenz und Flexibilisierung

Über 100 teilnehmende Unternehmen legten ihre internen Kennzahlen und ihre strategische Personalpolitik offen und zeigen, wie effektiv ihre Frauenförderungsprogramme sind. Mit einem Indexwert von 82 teilt sich Randstad den dritten Platz mit der Airbus Group Deutschland. Mit geringem Abstand (83 Punkte) landet die Deutsche Telekom AG auf Platz zwei. Der Technologiekonzern HP führt die Rangliste mit einem Indexwert von 85 an. Die Ergebnisse der dritten Erhebungswelle (2014) im Einzelnen.

Dass Randstad ein frauenfreundliches Unternehmen ist, wurde bereits in der Vergangenheit prämiert: Randstad gehört beispielsweise zu den genderdax-Unternehmen. Genderdax ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, die weibliche Fach- und Führungskräfte fördern, unter anderem durch flexible Arbeitsbedingungen, Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder gezielte Personalentwicklung von karriereorientierten Frauen für Führungspositionen.