Deutsche Industrie in Europa spitze – dank qualifizierter Mitarbeiter

26. Februar 2018

Randstad Studie zu Wettbewerbsfähigkeit in der EU

Deutschlands Arbeitnehmer können sich auf die Schulter klopfen. Deutsche Industrieunternehmen fühlen sich im europäischen Wettbewerbsumfeld in einer Top-Position. Zu verdanken haben sie das ihren Mitarbeitern. Qualifiziertes Personal ist für Firmen der entscheidende Faktor, um am internationalen Markt zu bestehen. Das zeigt eine aktuelle Studie des Personaldienstleisters Randstad, die die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industriebranche untersucht.

Darstellung der entscheidenden Faktoren für Wettbewerbsfähigkeit

Deutsche Industrieunternehmen auf Erfolgskurs

67% der deutschen Industrieunternehmen halten sich für wettbewerbsfähiger als ihre europäische Konkurrenz. Die Gründe dafür sehen die befragten Industrieunternehmen darin:

  • 53%: die Möglichkeit qualifiziertes Personal einzustellen
  • 40%: Kontakte zu Lieferanten
  • 28%: die Qualität der Infrastrukturen

„Unternehmen haben erkannt, dass qualifizierte Mitarbeiter der Garant für Erfolg und damit einer der wichtigsten Wettbewerbsvorteile sind. Große Herausforderung wird in Zukunft die Rekrutierung von Fachkräften sein. Hier gilt es für Unternehmen mehr denn je Strategien zu entwickeln, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und diese zu halten “, so Richard Jager, CEO von Randstad Deutschland.

Investitionen in Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter

Dazu gehört auch eine fachgerechte Ausbildung der Mitarbeiter. Auch hier punktet Deutschland. 72% der Unternehmen bieten Ausbildungsprogramme für Einsteiger an. Und auch berufliche Weiterbildungen oder Qualifizierungsmaßnahmen werden von 67% der Firmen im deutschen Industriesektor durchgeführt, um Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, sich weiterzuentwickeln. Ein Investment, das sich auszahlt.

Studie von OpinionWay zur Wettbewerbsfähigkeit

Die Studie wurde vom französischen Marktforschungsinstitut OpinionWay in Auftrag von Randstad Inhouse Services im Oktober 2017 durchgeführt. Befragt wurden jeweils rund 200 Unternehmen aus der Industriebranche in Frankreich und Deutschland zum Thema Wettbewerbsfähigkeit.