Abschlüsse überwinden Anerkennungs-Grenzen

1. August 2017

Premiere für den Unternehmenspreis „Wir für Anerkennung“: Er zeichnet besonderes Engagement von Unternehmen bei der Erfassung und Entwicklung beruflicher Kompetenzen aus. Bei Randstad Deutschland wurde das Engagement beim beruflichen Anerkennungsverfahren gewürdigt.

  • Integration von Mitarbeitern mit Migrationshintergrund läuft für jedes Unternehmen individuell ab.
  • Beispiele der Initiative „Wir für Anerkennung“ liefert Impulse und Blaupausen für den Umgang mit ausländischen Berufsqualifikationen.
  • „Integrationsmentoren“ wie bei Randstad stärken das menschliche Miteinander im Betrieb.

„Ausländische Fachkräfte bringen zahlreiche Kompetenzen mit, die unsere Arbeitswelt bereichern“, ist Prof. Dr. Johanna Wanka überzeugt, Bundesministerin für Bildung und Forschung. „Viele Betriebe haben die Chancen bereits erkannt und nutzen die Möglichkeiten der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen, um Mitarbeiter zu finden und zu integrieren. Dieses Engagement würdigen wir mit dem Unternehmenspreis ‚Wir für Anerkennung‘.“

Beispiele aus dem Mittelstand

Den Preis für „gute Praxis“ erhielten der handwerkliche Familienbetrieb Gebrüder Peters GmbH aus Ingolstadt und die Kfz-Werkstatt Anton Fischbacher aus dem Landkreis Rosenheim sowie die mittelständische Wenzel Marine GmbH & CO KG aus dem niedersächsischen Stuhr-Brinkum mit vielfältigen Unterstützungsangeboten vom maßgeschneiderten Entwicklungsplan, über innerbetriebliche Anpassungsqualifizierungen bis hin zur Übernahme von Kita-Gebühren. Die BASF SE überzeugte in der Kategorie „Gute Ideen“ Anerkennung für ihren Ansatz einer Ausbildungskooperation mit Spanien, in der die berufliche Anerkennung integriert ist.

Antwort auf Fachkräftemangel

Zu den im Rahmen der Preisverleihung als beispielhaft vorgestellten Initiativen zählt auch die Art und Weise, wie Randstad seit vielen Jahren Menschen mit Migrationshintergrund beim Einstieg in den Arbeitsmarkt unterstützt. Die Abteilungen Arbeitsmarktprojekte der Randstad Akademie und Cross Border Services begleiten sie beim Anerkennungsprozess ausländischer Berufsabschlüsse. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Vor dem Hintergrund der steigenden Nachfrage nach Fachkräften sehen wir das auch als Ansporn, noch viele weitere Menschen mit Migrationshintergrund bei der Anerkennung ihrer Abschlüsse zu unterstützen“, so Dr. Christoph Kahlenberg, Manager Arbeitsmarktprojekte und Randstad Akademie.

Unterstützung bei Behörden

Wer aus dem Ausland kommt und in Deutschland arbeiten möchte, hat es nicht immer einfach. Um an den gelernten Beruf direkt anknüpfen zu können, müssen in der Regel die ausländischen Abschlüsse erst anerkannt werden. Das ist ein aufwendiger behördlicher Prozess und sehr schwierig für Menschen, die die Sprache nicht perfekt beherrschen. Mit der Unterstützung von Randstad haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Mitarbeiter, die bei Kundenunternehmen im Einsatz sind, ihren Berufsabschluss anerkennen lassen und konnten als Fachkräfte beschäftigt werden. Der Schwerpunkt lag im Bereich Krankenpflege sowie im Metall- und Elektrobereich.

Vorteile auf beiden Seiten

Die Mitarbeiter wurden von ausgebildeten Randstad „Integrationsmentoren“ begleitet, die auch Hilfestellung im Arbeitsalltag geben. „Beide Seiten profitieren davon. Der Arbeitnehmer steigert seine Chancen am deutschen Arbeitsmarkt und der Arbeitgeber sichert damit seinen Personalbestand an Fachkräften, was heutzutage wettbewerbsentscheidend sein kann“, so Kahlenberg. Unternehmen, die über ähnliche Maßnahmen nachdenken, brauchen nach seiner Einschätzung den Aufwand nicht zu scheuen: „Viele der Ideen und Prozesse, die bei den Preisträgern umgesetzt wurden, lassen sich auch in kleinerem Maßstab abbilden und eignen sich damit für Unternehmen jeder Größe“; sagt Kahlenberg. „Die Informationen dazu sind frei verfügbar. Genauso wie die Erkenntnis, dass sich das nötige Investment schnell bezahlt macht.“

investor relations