Führungswechsel bei der randstad stiftung

20. Dezember 2016

CSRKoordinatorin Hanna Daum ist ab Januar 2017 neuer Geschäftsführender Vorstand. Bessere Berufswege und Bildungschancen, eine barrierefreie Teilhabe und Zukunftsperspektiven in der Arbeitswelt stehen im Fokus der 2005 gegründeten randstad stiftung. Mehr als zwanzig Projekte – darunter Schul patenschaften, MentoringProgramme, Stipendien und wissenschaftliche Studien – hat die Stiftung im gesamten Bundesgebiet bislang auf den Weg gebracht oder gefördert.

Im Januar 2017 übernimmt Hanna Daum das Stiftungsmanagement. Sie tritt die Nachfolge von Heinz-Otto Mezger an, der in den Ruhestand geht. Die bisherige Koordinatorin der CSR-Aktivitäten von Randstad Deutschland ist gut vernetzt mit Initiativen, die neue Wege in Bildung und Beruf erproben. „Lernen und Arbeiten sind für Menschen, Gesellschaft und Unternehmen wichtig. Die Stiftung kann hier mit ihren Förderprojekten gute Impulse setzen“, freut sich Hanna Daum auf ihre neue Aufgabe. Die Koordination der CSR-Aktivitäten des Stifterunternehmens weiß sie bei Kerstin Grundschok, die dem Unternehmen auch schon lang­jährig verbunden ist, künftig in guten Händen.

Die randstad stiftung fördert Projekte in den drei Themenfeldern „Berufswege und Bildungschancen“, „Barrierefreie Teilhabe“ und „Zukunft der Arbeit“. Dabei kooperiert sie häufig mit Ashoka Fellows. Die erfolgreichen Sozialunternehmen realisieren ihre Projekte nachhaltig und verbinden sie mit gesellschaftlichen Zielen. Dank regelmäßiger Zuwendungen von Randstad Deutschland verfügt die Stiftung über gleichbleibende Mittel für ihre Arbeit an den Schwerpunktthemen.

investor relations