Gesund durch den Sommer: Sieben Tipps, wie Sie sich gegen die Sommerhitze wappnen können

Die Temperaturen klettern weit über die 30 Grad und die Sonne scheint unermüdlich. Nicht immer ist die Hitze in jeder Situation angenehm - im Gegenteil: Hitze und UV-Strahlung können auch gefährlich werden. Hier sieben Tipps, wie Sie sich schützen können:

Limonade
  • Deftiges Essen vermeiden. Um den Organismus nicht zusätzlich zu belasten, ist es ratsam, auf fettige und heiße Gerichte zu verzichten. Die richtige Wahl ist hier leichte Kost wie Salat, Obst, mageres Fleisch und Milchprodukte.

  • Richtig trinken. Besonders viel zu trinken, ist in der Hitzezeit unerlässlich. Drei Liter sind hierbei das Minimum. Wer schwer körperlich arbeitet, muss seinem Körper bis zu vier Liter Flüssigkeit wiederzuführen, da an heißen Tagen bis zu fünf Liter ausgeschwitzt werden. Dabei sollte am besten zu Wasser, Tee und Saftschorlen gegriffen werden. Alkohol, sehr süße und eiskalte Getränke und Koffein sollten dagegen vermieden werden.

  • Die richtige Kleidung macht den Unterschied. Je luftiger die Kleidung gewählt ist, umso besser. Wenn die Luft zirkulieren kann, wird die Wärme leichter reguliert. Da sich dunkle Kleidung mehr aufheizt, sollte zudem zu hellen Tönen gegriffen werden. Eine Sonnenbrille mit UV-Schutz sowie ein Hut oder eine Kappe sollten ebenfalls zum optimalen Sonnenschutz gehören.

  • Die Sonne meiden bzw. ganz aussperren. In der Zeit zwischen 11 Uhr und 16 Uhr sind die UV-Strahlen am intensivsten. In dieser Zeit sollte, so oft es geht, ein schattiges Plätzchen aufgesucht werden. Schwere körperliche Arbeiten sollten in den Frühstunden geplant werden. 

  • Damit sich die Räume nicht zu sehr aufzuheizen und die Nachtruhe aufgrund zu hoher Temperaturen im Schlafzimmer gestört wird, sollten Fenster, Rollläden und Vorhänge tagsüber möglichst geschlossen bleiben. Gelüftet wird am besten nachts oder in den frühen Morgenstunden.

  • Sonnenschutz ist entscheidend. Vor allem wer draußen in der Sonne arbeitet, muss auf den richtigen Sonnenschutz achten. Sonnencreme mit mindestens Sonnenschutzfaktor 30 ist hier ein Muss. Beim Auftragen großzügig sein und lieber zu viel als zu wenig cremen.

  • Schnelle Hilfe für zwischendurch. Kaltes Wasser über die Handgelenke laufen zu lassen, hat einen angenehmen und kühlenden Effekt. Ein nasses Tuch um die Gelenke gebunden hilft ebenfalls, da es die Durchblutung fördert.

  • Die richtige Wassertemperatur. Eine kalte Dusche klingt verlockend, ist bei hohen Außentemperaturen allerdings der falsche Ansatz. Die Gefäße ziehen sich zusammen und halten die Wärme im Körper. Eine lauwarme Dusche wiederum kühlt den Körper.