Kostenlose Schulungen und Kurzrevisionen für mehr Cyber-Sicherheit

12. Februar 2014

Unternehmen, die sich stärker gegen Spionage aus dem Internet schützen wollen, können dafür staatliche Hilfe in Anspruch nehmen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verfolgt in der gemeinsam mit dem Bitkom 2012 gegründeten Allianz für Cyber-Sicherheit das Ziel, auf diesem Feld durch eine intensive Kooperation von Staat und Wirtschaft die Risikovorsorge zu verbessern.

Neben Empfehlungen, Analysen und monatlichen Lageeinschätzungen des BSI bieten Partner der Allianz für Cyber-Sicherheit seit Sommer 2013 kostenlose Schulungen an, um bei Unternehmen in Deutschland das Know-how zur Cyber-Sicherheit zu stärken und damit deren Widerstandsfähigkeit gegenüber Cyber-Angriffen zu erhöhen. So wurden beispielsweise schon Praxisworkshops zur Absicherung standortübergreifender Netze angeboten ebenso wie zur Erkennung unbekannter Schwachstellen in Software sowie zur sicheren Softwareentwicklung.

Darüber hinaus bieten zwei Partner der Allianz für Cyber-Sicherheit deutschen Unternehmen die Möglichkeit, vor Ort eine Kurzrevision durchzuführen. Auf diese Weise lässt sich die Informationssicherheit der Unternehmen verbessern und potenzielle Schwachstellen in Sicherheitsüberlegungen identifizieren. Informationen zu den Inhalten der Schulungen sowie zur Anmeldung finden sich auf der Webseite der Allianz für Cyber-Sicherheit ebenso wie Informationen zu den Kurzrevisionen.

Die Allianz für Cyber-Sicherheit ist eine Initiative des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die 2012 in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) gegründet wurde. Interessenten haben die Möglichkeit, sich in verschiedenen Rollen als Teilnehmer, Partner oder Multiplikator an der Allianz beteiligen.

investor relations