Mit jedem Job wächst das Können

31. Juli 2012

Die Erkenntnis des Philosophen Laotse ist über 2.000 Jahre alt: „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.“ Mit der Initiative „Lernen im Job“ gibt die Randstad Stiftung Zeitarbeitnehmern die Ruder in die Hand, um parallel zur Ausübung der Arbeit ihre Qualifikation zu verbessern.

„Lernen im Job“ ist eine berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahme

Diesmal waren es neun. Im Rahmen des Projekts „Lernen im Job“ haben neun Randstad Mitarbeiter im Kundeneinsatz aus Schleswig-Holstein über diese praxisnahe Weiterbildungsmaßnahme ihre Kompetenzen im Bereich Güterverpackung und Warenkommissionierung erweitert und sich entsprechend qualifiziert: Anfang April erhielten sie ihr anerkanntes TÜV Süd-Zertifikat als Lagerassistent.

„Lernen im Job“ ist eine berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahme, die sich speziell an Zeitarbeitnehmer richtet, die keine oder eine veraltete Ausbildung haben oder die eine Ausbildung abgeschlossen haben, aber nicht mehr in ihrem erlernten Beruf arbeiten möchten oder können. Während ihrer wechselnden Einsätze erwerben sie bei den jeweiligen Kundenunternehmen neue und zusätzliche Kenntnisse und Fertigkeiten. Diese werden in einem Qualifizierungspass dokumentiert. Die Modulkataloge wurden in Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik entwickelt: beispielsweise dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), der IHK zu Koblenz oder dem TÜV-Rheinland.

Haben die Teilnehmer alle erforderlichen Module absolviert, nehmen sie an einem Abschlusstest bei der IHK oder dem TÜV Rheinland teil und erhalten bei Bestehen ein Zertifikat. Bis Ende 2011 haben 220 Teilnehmer des Qualifizierungsprogramms mit Erfolg ein Zertifikat in einer der bis dahin angebotenen drei Qualifizierungen erhalten. Inzwischen ist im Herbst vorigen Jahres zu den Berufsbildern Büroassistent/-in, Lagerassistent/-in und Produktionsassistent/in als vierte Möglichkeit „Assistent/-in Dialogmarketing“ gekommen. Mit den gelungenen Abschlüssen stieg die Erfolgsquote in 2011 um 25 Prozent, 2012 soll sie weiter erhöht werden. Aktuell nehmen 1.126 Personen an „Lernen in Job“ teil.

Neue Perspektiven und Möglichkeiten für Geringqualifizierte

Geringqualifizierten eröffnen die Weiterbildungsmaßnahmen neue berufliche Perspektiven. „Mit dem von der Randstad Stiftung entwickelten Konzept ‚Lernen im Job‘ fördern wir gemeinsam mit den Agenturen für Arbeit Geringqualifizierte, die bereits im Berufsleben stehen“, so Christoph Bertz, Distrikt Manager bei Randstad für Schleswig-Holstein. Andererseits kommt Randstad mit seinen arbeitsmarktnahen Qualifizierungen den Bedürfnissen der Kundenunternehmen entgegen, die vermehrt auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern sind.

Denn: Flexibel bei Personalentscheidungen zu sein und stets ausreichend qualifiziertes Personal zu haben – diese beiden Faktoren werden für Unternehmen immer wichtiger, um ihren Wettbewerbsvorteil zu halten. Ein Beispiel dafür ist auch der Zeitarbeitnehmer Claudius Kappek – 2009 war er der 100. erfolgreiche Teilnehmer des Konzepts „Lernen im Job – Kompetenzerwerb in der Zeitarbeit“ der Randstad Stiftung. Der 25-jährige Gabelstaplerfahrer hat während seines Einsatzes im Kundenunternehmen, einer Molkerei, ebenfalls die Qualifizierungsrichtung „Lagerassistent“ durchlaufen und mit der Prüfung abgeschlossen. Kappek verfügte zwar über einen Hauptschulabschluss, hatte aber keine abgeschlossene Berufsausbildung. Als Zeitarbeitnehmer hat er durch seine Arbeit einen anerkannten Abschluss erworben: „Ich bin stolz, dass ich das geschafft habe. Ich habe meine Chance genutzt, die mir die Zeitarbeit geboten hat.“

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales durchgeführten Wettbewerbs „Beschäftigung gestalten – Unternehmen zeigen Verantwortung“ wurde das Konzept „Lernen im Job“ in der Kategorie „Angebote für besondere Zielgruppen“ im Februar 2008 als Gewinner ausgezeichnet. Es kann von Zeitarbeitsunternehmen deutschlandweit über einen Lizenzvertrag kostenlos genutzt werden. Die Randstad Stiftung unterstützt bei Bedarf dann bei der Implementierung des Programms.

Die Randstad Stiftung setzt sich operativ und fördernd für eine nachhaltige Weiterentwicklung der Lern- und Arbeitswelt in Deutschland ein. Ziel ist es, dass Menschen die Veränderungen in der Lern- und Arbeitswelt erkennen, verstehen und mit Zuversicht ihre Zukunft „in die eigenen Hände nehmen“. Zu den Aktivitäten der Stiftung gehören wissenschaftliche Studien und die Förderung des akademischen Nachwuchses genauso wie praxis- und lösungsorientierte Projekte, zum Beispiel zur Gestaltung der Übergänge zwischen Bildung und Beruf.

investor relations