Mit „Lernen im Job“ zum zertifizierten Facharbeiter

Ein fehlender Berufsabschluss kann für Arbeitnehmer zum Karrierehindernis werden. Auch wenn sie durch Fleiß und Einsatzbereitschaft überzeugen, haben sie es ohne anerkannte Qualifikation schwerer, beruflich und finanziell aufzusteigen. Zahlreiche Arbeitnehmer in Deutschland verfügen über die Berufserfahrung, als Facharbeiter eingesetzt zu werden – aber die abgeschlossene Ausbildung fehlt noch.

Zertifikat

Fehlender Abschluss verhindert Aufstieg

Auch Pietro Scelfo befand sich in einer solchen Situation. Seit über dreieinhalb Jahren war er bereits bei einem Randstad Inhouse Kunden als Fachhelfer im Einsatz. Durch seine zuverlässige Arbeit bekam er bessere Jobperspektiven in Aussicht gestellt. Aber der Beförderung stand eine fehlende anerkannte Qualifikation im Weg.

Der Qualifizierungsplan als Orientierung

Bei Randstad bekam er dafür Unterstützung von seinen persönlichen Ansprechpartnern. Sie zeigten ihm anhand eines Qualifizierungsplans, wie der Weg zu einem Berufs-Zertifikat aussehen kann. In einem solchen Qualifizierungsplan wird detailliert festgelegt, welche Lerninhalte und welche Prüfungen für die Qualifizierungsmaßnahme benötigt werden. Zudem wird ein Zeitplan erarbeitet, der es dem Arbeitnehmer ermöglicht, die Weiterbildung neben dem Berufsalltag durchzuführen. Um diesen Qualifizierungsplan umzusetzen, ist Einsatz sowohl vonseiten des Arbeitnehmers als auch des Arbeitgebers erforderlich.
 

Pietro Scelfo

Zertifizierung durch TÜV und IHK

Den Weg zum Zertifikat bewältigte Pietro Scelfo in zwei Etappen: Zunächst wurde er in das „Lernen im Job“ Programm zum Lagerassistenten aufgenommen und bestand eine schriftliche sowie eine mündliche Prüfung des TÜV Rheinland.„Lernen im Job“ ist ein Angebot der Randstad Akademie. Die Randstad Akademie arbeitet kontinuierlich an neuen und innovativen Konzepten, um Mitarbeiter und Bewerber in ihrer individuellen beruflichen Entwicklung zu fördern und unterstützt mit zahlreichen Qualifizierungsmodellen. 

Durch das TÜV-Zertifikat und seine langjährige Berufserfahrung erhielt Pietro Scelfo anschließend die Möglichkeit, zur Externenprüfung zum Fachhelfer Lager/Logistik bei der IHK Wuppertal zugelassen zu werden. Randstad begleitete diesen Prozess als Ansprechpartner für Fachliteratur und andere Lernressourcen sowie für Kontakte zur Berufsschule.

Erweiterte Einsatzmöglichkeiten

Mit dem Facharbeiterbrief der IHK hat Pietro Scelfo seine Einsatzmöglichkeiten ausgeweitet und neue berufliche Herausforderungen gefunden: „Ich habe die Chance bekommen, bei einem Randstad Kunden eine Tätigkeit als Fachkraft Lagerlogistik aufzunehmen. Ich sammle aktuell die ersten Berufserfahrungen in diesem Berufsbild und fühle mich dort sehr wohl.“ Sein Fernziel: Sich einmal zum „Disponent“ in der Logistik zu entwickeln und noch mehr Verantwortung zu übernehmen.  

Startschuss für den Abschluss

„Unser Lernen im Job-Programm kann der Startschuss zu einem Facharbeiterabschluss sein“, meint Maxi Passos, Senior Consultant Arbeitsmarktprojekte bei Randstad Deutschland. „Wenn wir die praktischen Erfahrungen unserer Mitarbeiter zu anerkannten Qualifizierungen machen können, nutzt das allen Beteiligten: die Kundenunternehmen haben besser ausgebildete Talente in ihren Reihen und die Mitarbeiter haben bessere Perspektiven im Job.“