Statement gegen Rechts

Randstad distanziert sich von rechtsradikalem Gedankengut.

Randstad distanziert sich ausdrücklich und in aller Form von jeglichem Handeln und Gedankengut, in dem Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Gewalt, Hass oder Respektlosigkeit zum Ausdruck kommen. Sollten wir im Einzelfall zur Kenntnis gelangen, dass einer unserer Angestellten entsprechendes Gedankengut vertritt, entscheiden wir nach Klärung der Sachlage über weitere Maßnahmen oder auch arbeitsrechtliche Konsequenzen.

Als global agierendes Unternehmen und marktführender Personaldienstleister in Deutschland legen wir allergrößten Wert auf ein respektvolles Miteinander. Bei Randstad arbeiten rund 58.000 Kollegen aus über 90 Nationen – gegenseitige Wertschätzung und ein fairer Umgang sind deshalb fester Bestandteil des Arbeitsumfeldes, sowohl unternehmensintern als auch für Mitarbeiter im Kundeneinsatz. Randstad kümmert sich daher als verantwortungsbewusster Arbeitgeber um die strikte Einhaltung des allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes.

Geschäftsgrundsätze von Randstad

Der Erfolg unseres Unternehmens ist neben der kommerziellen Professionalität nicht zuletzt auch der Achtung unserer Unternehmensphilosophie zu verdanken.

Die Kernwerte dieser Philosophie lauten:

  • Kennen
  • Dienen
  • Vertrauen
  • Simultane Interessenwahrung
  • Streben nach Perfektion

Unternehmen, die ihre Verantwortung für Wirtschaft und Gesellschaft aktiv wahrnehmen, setzen für das Verhalten ihrer Mitarbeiter im Geschäftsleben einen formellen Rahmen. Bei Randstad sind dies die Geschäftsgrundsätze mit weltweiter Gültigkeit. Wir stehen zur freiheitlich demokratischen Grundordnung und erwarten von allen Mitarbeitern, dass sie Toleranz in ihrer täglichen Arbeit leben.

Meldeverfahren bei Verstößen

Für die Einhaltung dieser Grundsätze gibt es eine Institution, den Integrity Officer, bei dem namentlich oder anonym Verstöße gegen diese Geschäftsgrundsätze gemeldet werden können. Die Randstad Geschäftsgrundsätze gelten nicht nur intern, sondern grundsätzlich gegenüber allen beteiligten Partnern am Markt sowie in der Gesellschaft.

In diesem Sinn kann auch jeder Außenstehende, der Verstöße von Randstad Mitarbeitern feststellt, diese Vorfälle an den Integrity Officer melden. Es wird zugesichert, dass niemandem durch eine solche Meldung Nachteile entstehen werden. Wenn ein Fehlverhalten festgestellt wird und nicht aus eigener Initiative direkt korrigierbar ist und alle anderen Möglichkeiten wie der Kontakt mit dem Vorgesetzten, der HR Abteilung und mit dem Betriebsrat sind ausgeschöpft, kann jeder den für Randstad Deutschland zuständigen Integrity Officer über eine Hotline telefonisch oder aber auch per E-Mail kontaktieren.

Integrity Line

Tel 0800 / 1801733, Zugangscode: 42105 http://www.speakupfeedback.eu/web/integrityatrandstad/de

Über den Autor

Richard Jager - CEO Randstad Deutschland

Richard Jager ist Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland. Er begann seine Karriere bei Randstad Niederlande 1995 als Consultant und übernahm dann weiterführende Aufgaben im regionalen holländischen Management. Ab 2010 hat er als Geschäftsführer von Randstad Schweiz das Unternehmen als umfassenden HR-Dienstleister und Arbeitsmarktexperten positioniert. Zuletzt verantwortete er den internationalen Geschäftsbereich Randstad Global Client Solutions, der sich mit strategischen Geschäfts-, HR- und Talentfragen beschäftigt. Der studierte Ökonom ist zudem im Advisory Board der Wittenborg Universität und der Nyenrode Business Universität in Amsterdam aktiv.