Vereinfachter Blick aufs Wesentliche

Perfekte Simulation der Wirklichkeit oder Training fürs Grundprinzip? Noch scheiden sich die Geister bei der Frage nach einem möglichst werthaltigen Einsatz von Serious Games. Wenn sie als einer von mehreren Bausteinen der Personalentwicklung eingesetzt werden, geht der Trend jedoch zum Grundlagentraining.

Die Meinungen sind durchaus geteilt, wie nahe ein Serious Game oder eine Simulation der Wirklichkeit kommen muss, um die dort erzielten Ergebnisse in den betrieblichen Alltag übertragbar zu machen. Ralph Stock von Serious Games Solutions in Potsdam zum Beispiel meint, eine 100-prozentige Simulation sei gar nicht unbedingt notwendig. „Häufig ist das auch gar nicht gewünscht: Eine gewisse Vereinfachung hilft oft, das Wesentliche zu erkennen.“

Vorhandene Erfahrung ins Spiel einbauen

Aus Sicht von Dr. Uwe Katzky von Szenaris in Bremen hängt die Übertragbarkeit vor allem von der Qualität des „game based learnings“ und des dafür eingeführten Spiels ab: „Werden beispielsweise sehr erfahrene Mitarbeiter bei der Konzeption eingebunden, so können junge und unerfahrene Mitarbeiter in sehr kurzer Zeit einen vergleichsweise großen Erfahrungsschatz aufbauen.“ Er geht davon aus, dass sich das Thema künftig stärker etabliert und sich die heute vorhandenen Grenzen immer weiter hin zur Realität verschieben.

Ein prägnantes Beispiel für solches Vorgehen bietet sich im Sicherheitsbereich. Arbeitgeber sind verpflichtet, die Beschäftigten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit in regelmäßigen Abständen zu unterweisen. Mit einem Programm wie „Arbeitsschutz online“ von Szenaris können Unterweisungen von allen Personen der Zielgruppe unabhängig von Ort und Zeit bearbeitet werden – und branchenbezogen fließt die jeweilige Expertise und Erfahrung aus zurückliegenden Vorfällen ein.

Volle Funktionalität auch auf PCs von der Stange

In der Summe spricht aus Sicht der Experten vieles dafür, dass die Rolle von Serious Games und verwandten Techniken künftig noch bedeutsamer wird. So sei vor allem die PC-Technik inzwischen so weit, dass sehr viele Simulations- und Spielvarianten auch auf PCs von der Stange voll funktionsfähig laufen. Technische Beschränkungen oder ein hoher Aufwand in die Ausstattung der Geräte, wie sie in der Vergangenheit oft nötig waren, fallen weg.