Viele Köche verwandeln den Brei

30. November 2009

Nichts verbindet Menschen so sehr, wie etwas Gemeinsames zu schaffen. Zum Beispiel ein schönes Menü zusammen zu kochen. Mit etwas Hilfe entsteht in der Küche sogar ein Team.

Es brodelt, köchelt und duftet: nach reifen Tomaten, Basilikum und den vollen Aromen des Sommers am Mittelmeer. Mit roten Wangen steht Heike Kerpen am Herd und rührt in der blubbernden Tomatensauce. Neben ihr müht sich ihr Chef Ralf Knospe damit, der Schokoladencreme für das Dessert des Fünf-Gänge-Menüs die richtige Konsistenz zu verleihen. Das verlangt Konzentration und Fingerfertigkeit, sorgt aber auch für viel Gelächter und gute Tipps von allen Seiten. In der großen, gemütlichen Küche des Seminarhauses „Johanniterhof“ im Schwarzwald wird gerührt, geschnitten, gehackt und abgeschmeckt. „Fehlt noch etwas Salz?“

Was im Büroalltag sonst untergeht, kommt hier beim Zubereiten der Speisen eher locker über die Lippen. Wer zum Beispiel welches Gemüse nicht oder welchen Wein besonders gerne mag. Oder dass eine Kollegin in ihrer Freizeit leidenschaftlich gerne Mittelalterromane liest. Während die Gruppe mit Feuereifer ihr anspruchsvolles Menü zubereitet, lernen sich selbst Mitarbeiterinnen von einer ganz neuen, anderen Seite kennen, die schon jahrelang zusammen in einem Büro sitzen. Und das freut Ralf Knospe, den einzigen Mann unter acht Frauen, ganz besonders.

Nicht einfach nur Kochen

Die Gruppe besucht nicht einfach „irgendeinen“ Kochkurs. Hinter der Veranstaltung steht vielmehr ein Kommunikationstraining, das von der Diplom-Psychologin Beate Riexinger-Li aus dem schwäbischen Ammerbuch begleitet wird. Die Küche – ein Arbeitsplatz mit besonderen Herausforderungen an Koordination und gegenseitiges Zuarbeiten, an detailliert abgestimmte Prozesse und zeitgenaue Produktionspläne – eignet sich dafür besonders.

Während der Vor- und Zubereitung, beim Servieren und dem gemeinsamen Mittagessen ist Riexinger-Li dabei und macht erste Gesprächsangebote an die Teilnehmer. Von Ralf Knospe, Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft der Polizei in Baden-Württemberg, stammt die Idee zu diesem ungewöhnlichen Kochereignis. Neben ihm, einem ehemaligen Polizisten, sind in der Geschäftsstelle noch acht Kolleginnen beschäftigt, die dort – innerhalb bestimmter Vorgaben – den Ablauf sehr selbstständig organisieren. 

investor relations