Vitalität und Gesundheit für die Winterzeit

Die gewissermaßen obligatorische Krankheitswelle ist mit der Winterzeit auf dem Vormarsch. Mit einem starken Immunsystem und genügend Vitalität ist es ein Leichtes, krankheitsfrei durch den Winter zu kommen.

Eis

Der Erkältung trotzen

Manchem scheint es verwunderlich, dass es Kollegen, Freunde oder Familienmitglieder gibt, denen es bei einer der berüchtigten Erkältungswellen in der kalten Jahreszeit gelingt, sich nicht erwischen zu lassen und gesund zu bleiben. Natürlich ist das Immunsystem eines Menschen individuell und unterschiedlich stark, doch gibt es einige Empfehlungen, die es einfacher machen, krankheitsfrei durch den Winter zu kommen.

Bakterien und Viren fühlen sich an vielen Orten pudelwohl

Wenn das ganze Umfeld am Husten ist und Taschentücher der ständige Begleiter sind, ist es essentiell Bakterienherde zu vermeiden. Regelmäßiges Händewaschen ist hierfür der wohl wichtigste Schritt. Zudem ist es kein Geheimnis, dass Smartphones Sammelstellen für Krankheitserreger sind, weshalb diese regelmäßig desinfiziert werden sollten. Auch auf Türklinken, vor allem in beheizten Räumen, fühlen sich die lästigen Viren und Bakterien heimisch, auch hier hilft das Desinfizieren. An öffentlichen Orten lautet die Empfehlung, die Ansammlungen lauter Bakterien im besten Falle zu meiden oder zu umgehen.

Gute Vitalität ergibt sich aus ausgewogener Ernährung

Der menschliche Körper braucht die richtigen Vitamine und Nährstoffe, um optimal zu funktionieren und die Krankheitsresistenz zu erhöhen. Frisches Obst und Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte, Muskelfleisch und Pflanzenöle sind die beste Wahl. Außerdem ist es nicht nur im Hochsommer entscheidend genügend zu trinken. Im Winter trocknen die Schleimhäute durch die Heizungsluft aus. Wer genügend Wasser und Tee konsumiert schafft dafür Abhilfe. Stoßlüften ist eine weitere hervorragende Variante um die Luftfeuchtigkeit zu regulieren und gegen die trockenen Schleimhäute anzugehen.

Ausdauersport ist der Schlüssel für ein starkes Immunsystem

Körperliche Bewegung ist im Winter der perfekte Weg, um das eigene Immunsystem wintertauglich zu machen. Insbesondere Ausdauersport im Freien an der frischen Luft macht den Organismus weniger krankheitsanfällig, denn der Stoffwechsel wird beim Sporttreiben aktiviert und die Durchblutung verbessert. Das richtige Maß macht hierbei einen wichtigen Unterschied, denn übertrieben sollten die sportlichen Aktivitäten im Gegensatz auch nicht sein, da zu hohe Belastung das Gegenteil bewirkt und den Körper anfällig werden lässt. Sofern einen doch eine Erkältung erwischt, ist es wichtig das Training zu pausieren. Wer mit Erkältung Sport treibt oder zu früh wieder beginnt, verlängert unnötig den Krankheitsverlauf oder verschlimmert diesen im ungünstigsten Fall. Erst wenn alle Symptome wie Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen vollständig abgeklungen sind, kann wieder mit dem Trainieren begonnen werden.

Die dunkle Jahreszeit macht uns träge

Dadurch, dass es im Winter länger Dunkel ist, verändert sich der Schlafrhythmus. Dies zeigt sich vor allem im erhöhten Schlafbedarf. Es ist entscheidend auf den Organismus zu hören und diesem genügend Zeit zur Regeneration einzuräumen. So bleibt der Körper im optimalen Zustand für die Krankheitsabwehr. Zudem wird auch hierdurch das Immunsystem kräftig angekurbelt.

Es ist kein Hexenwerk, gesund und ohne Erkältung oder Grippe durch die Winterzeit zu kommen. Mit der richtigen Herangehensweise gehört man bald selbst zu der Sorte Mensch, dem es gelingt, in der Erkältungszeit nie krank zu werden.