Arbeitsmarkt Januar 2010

15. Februar 2010

Die Arbeitslosenzahlen sind im Januar 2010 der wirtschaftlichen Situation und der Jahreszeit entsprechend gestiegen.

Laut dem Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit lag die Arbeitslosenzahl im Januar 2010 bei 3.617.000. Das bedeutet einen Zuwachs von 8,6 Prozent (+ 342.000) zu Dezember 2009. Die Bundesagentur hält die Zahlen für moderat. Als Gründe für den Zuwachs werden die Winterpause, die saisonbedingten Branchenausfälle sowie der generelle Rückgang wirtschaftlicher Aktivitäten genannt.

Im Vergleich zu Januar 2009 stieg die Zahl der Menschen ohne Arbeit in diesem Januar um 129.000. Der massive Stellenabbau im Vorjahr durch die Wirtschaftskrise war hierfür mit Auslöser. Durch die Einführung von Kurzarbeit in vielen deutschen Unternehmen im letzten Jahr, konnte ein höherer Anstieg der Arbeitslosenzahl verhindert und eine Stabilisierung des Arbeitsmarktes erreicht werden.

Im Januar 2010 bezogen 6.177.000 Menschen Lohnersatzleistungen. Dazu gehört beispielsweise Eltern-, Kranken-, oder Kurzarbeitergeld. Verglichen zum letzten Jahr nahmen das 304.000 Personen weniger in Anspruch.

1, 54 Millionen nahmen im Januar an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teil. Diese werden vom Bund oder von der Bundesagentur für Arbeit gefördert. Im Vergleich zum Vormonat ist die Teilnahme ebenfalls leicht zurückgegangen.

Insgesamt geht die Bundesregierung davon aus, dass in 2010 ein Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent zu verzeichnen sein wird, obwohl das Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2009 um 5 Prozent gesunken ist.

Nähere Informationen zum Monatsbericht Januar 2010 bei der Bundesagentur für Arbeit.

investor relations