Mitarbeiter-Bild löschen bei Kündigung?

3. März 2010

Zur Veröffentlichung von Fotos des Arbeitnehmers auf der Unternehmenswebsite muss dieser zustimmen. Doch was geschieht mit dem Bild bei Ende des Arbeitsverhältnisses?

Die meisten Unternehmen präsentieren sich heutzutage im World Wide Web. Viele stellen neben ihren Produkten oder Dienstleistungen auch gerne ihr Personal bzw. die für den Kunden zuständigen Ansprechpartner auf ihrer Website vor. Am liebsten mit Bild. Allerdings darf der Arbeitgeber nicht ohne Zustimmung des Arbeitnehmers Fotos von diesem ins Netz stellen. Sollte er dies trotzdem tun, kann der Arbeitnehmer Unterlassung- und Schadensersatzansprüche geltend machen, gemäß § 22 Kunsturhebergesetz:

„Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, dass er sich abbilden ließ, eine Entlohnung erhielt. Nach dem Tode des Abgebildeten bedarf es bis zum Ablaufe von 10 Jahren der Einwilligung der Angehörigen des Abgebildeten. Angehörige im Sinne dieses Gesetzes sind der überlebende Ehegatte oder Lebenspartner und die Kinder des Abgebildeten und, wenn weder ein Ehegatte oder Lebenspartner noch Kinder vorhanden sind, die Eltern des Abgebildeten.“

Doch was passiert mit dem Foto, wenn das Personal der Veröffentlichung zugestimmt hat und aus dem Unternehmen ausscheidet? Darf der Beschäftigte, dessen Bild online ist, dann darauf bestehen, dass sein Bild entfernt wird? Laut Rechtsanwalt Sebastian Dramburg, der sich in seinem Blog mit diesem Thema auseinandersetzte, ja. Das heißt, der Arbeitgeber muss die Bilder von Personen, die nicht mehr bei ihm arbeiten, in jedem Fall löschen, wenn diese individuell auf der Firmenwebsite vorgestellt wurden.

Anders sieht es aus bei Gruppenfotos der Belegschaft oder bei Bildern, die zu Werbezwecken entstanden sind. Diese müssen nicht zwingend sofort entfernt werden. Erst dann, wenn der frühere Mitarbeiter darum bittet, sollte der Betrieb handeln. Andernfalls kann der Ausgeschiedene mit rechtlichen Schritten die Löschung des Bildes einfordern.

Nachzulesen auch im Blog von Rechtsanwalt Sebastian Dramburg

investor relations