Über die Hälfte der berufstätigen Frauen arbeitet in Teilzeit

4. Mai 2011

Zwar ist nahezu die Hälfte der in Deutschland Beschäftigten weiblich – doch liegt das Arbeitsvolumen der Frauen bei nur knapp 43 Prozent.

Das Arbeitsvolumen von Frauen ist im Jahr 2010 um vier Prozent gestiegen (auf 42,9 Prozent), das der Männer hingegen um 13,7 Prozent gesunken. Insgesamt ging das Arbeitsvolumen aller Beschäftigten seit 1991 um sieben Prozent zurück. Das ermittelte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) bei einer Untersuchung im Zeitraum von 1991 bis 2010. Veröffentlicht wurden die Zahlen im IAB-Kurzbericht 9/2011 „Viele Frauen würden gerne länger arbeiten“.

Fast 50 Prozent aller in Deutschland beschäftigten Arbeitnehmer waren im vergangenen Jahr Frauen. Im Vergleich zu 1991 sind das knapp 6 Prozentpunkte mehr. Grund für diesen Wandel ist unter anderem die vermehrte Teilzeitbeschäftigung von Frauen, um Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. Mehr als 9,3 Millionen Teilzeitbeschäftigte waren im Jahr 2010 weiblich. Bei den Männern lag die Zahl bei 3,2 Millionen.

Die Untersuchung ergab auch, dass viele teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmer in Deutschland gerne mehr arbeiten würden. Bei den Frauen war es sogar die Hälfte der Befragten. Diese Angaben machten besonders diejenigen, die weniger qualifiziert waren und ein niedriges Einkommen hatten.

investor relations