Hat Arbeitslosigkeit negativen Einfluss auf die Gesundheit?

30. November 2012

Eine Studie der Duke University belegt, dass Menschen, die längere Zeit ohne Arbeit sind, häufiger einen Herzinfarkt erleiden.

Für die Studie befragte die Duke University in North Carolina in der Zeit von 1992 bis 2010 knapp 13.500 Personen im Alter zwischen 51 und 71 Jahren. Die Probanden mussten in regelmäßigen Abständen Angaben zu ihren Lebensgewohnheiten sowie ihrer Arbeitsituation machen. Dazu gehörten unter anderem Fragen zum Gesundheitszustand, zum Maß der sportlichen Aktivitäten, zu Süchten wie Rauchen oder Alkoholgenuss sowie dem Einkommen.

Laut dem Deutschen Ärzteblatt zeigte die Auswertung der Studienergebnisse, dass „Arbeitslose zu 74 Prozent häufiger einen Herzinfarkt erleiden als Beschäftigte“. Werden alle abgefragten Faktoren betrachtet, so „blieb noch ein um 35 Prozent erhöhtes Risiko übrig, dass allein auf den Arbeitsplatzverlust beziehungsweise den damit verbundenen Lebensstress zurückzuführen ist“.

Betroffen sind laut Studie Frauen und Männer gleichermaßen. Besonders im ersten Jahr der Arbeitslosigkeit ist die Gefahr eines Herzinfarktes relativ hoch. Bei Langzeitarbeitslosen dagegen liegt das Risiko sogar eher niedriger als bei Beschäftigten, die lange Zeit Arbeit hatten.

investor relations