Didacta liefert Ideen und Benchmarks für betriebliche Weiterbildung

Wenn ab morgen (19. bis 23.02.) bei der Bildungsmesse didacta 2013 in Köln Besucher aus Personalabteilungen im umfangreichen Vortragsprogramm Impulse für die betriebliche Weiterbildung holen, dann stehen diese Fragen im Mittelpunkt: Wie können Betriebe auf den demografischen Wandel reagieren und ihren Fachkräftebedarf sichern? Mit welchen innovativen Konzepten, Formaten und Medien kann die Qualität der beruflichen Aus- und Weiterbildung weiterentwickelt werden? Wie wirken sich Internationalisierung und Globalisierung auf die berufliche Bildung aus?

Innovative Trends aus der Praxis

Diese und weitere Themen der Berufsbildung erörtern Experten auf dem Forum „Ausbildung/Qualifikation“ und auf dem „Marktplatz `Beruf ist Zukunft`“, den die didacta wieder einrichtet. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, die IHK Köln sowie Berufsschullehrerverbände auf Bundes- und Landesebene stellen Forschungs- ergebnisse sowie innovative Konzepte und Trends in der Schul-, Aus- und Weiterbildungspraxis vor.

Themenspektrum von Burnout bis Beamer

Das Programm des Forums Wirtschaft und Weiterbildung in Halle 5 der didacta 2013 richtet sich darüber hinaus an Trainer, Berater und Coaches, Weiterbildungsverantwortliche in Unternehmen und Hoch- schulen sowie Lehrkräfte aller Schulformen. Die Spanne der Themen reicht hier von der Frage, ob Burnout die Folge fehlender Werteorientierung ist, bis zum wirkungsvollen Präsentieren mit Laptop und Beamer.

Wie steht’s um den digitalen Fortschritt?

Darüber hinaus bietet das Forum eLearning vielfältige Angebote zur „Best Practice“ in der Wirtschaft, in Schulen und Hochschulen. Auf dem XING-Netzwerktag wird e-Learning von allen Seiten beleuchtet: Welche Trends gibt es, welche Entwicklungen sind zukünftig zu erwarten und wo stehen Wirtschafts- bereiche, Schulen und Hochschulen bei der Einbeziehung digitaler Medien in den Bildungsprozess?