Können Mitarbeiter eine Weiterbildung vom Arbeitgeber einfordern?

7. November 2014

Viele Branchen entwickeln sich stetig weiter. Doch hat ein Arbeitnehmer das Recht auf Weiterbildung?

Ein allgemein geltendes Recht zur Weiterbildung gibt es in Deutschland nicht. Obwohl einige Unternehmen die Kosten zur Fortbildung sowie die Freistellung unter Fortzahlung des Lohns übernehmen, existiert kein bundesweites Weiterbildungsrecht für Arbeitnehmer. Wie viele Freistellungstage von der Arbeit dem Mitarbeiter für eine Fortbildung zustehen, regeln die Bundesländer individuell. Auch die Kosten einer Weiterbildung müssen die Arbeitgeber nicht übernehmen. Möchte sich der Mitarbeiter dennoch fortbilden, kann er dies auf eigene Kosten übernehmen – der Arbeitgeber darf demnach seinem Mitarbeiter die Teilnahme an einer Bildungsveranstaltung nicht verweigern. Jedoch muss der Mitarbeiter im Voraus prüfen, dass der Freistellung für die Fortbildung keine betrieblichen Termine im Weg stehen und das die Fort- beziehungsweise Weiterbildung dem Bildungsurlaubsgesetz des jeweiligen Bundeslandes entspricht. 

Sind dem Arbeitnehmer die Kosten der Fortbildungsmaßnahme zu hoch, besteht die Möglichkeit, den Arbeitgeber um eine Kostenteilung zu bitten. Allerdings legen
die Unternehmen meist eine Rückerstattung der Fortbildungskosten schriftlich im Voraus fest, die den Mitarbeiter dazu verpflichtet, die Kosten zurückzuerstatten, wenn er nach der Weiterbildung das Unternehmen verlässt.

investor relations