Der Arbeitgeber kündigt seinem Mitarbeiter – ein paar Tage später bereut er seine Entscheidung. Kann er die ausgesprochene und zugestellte Kündigung ohne Weiteres zurücknehmen?

Im Eifer des Gefechts werden schon mal Dinge gesagt, die man anschließend bereut. Kündigt der Arbeitgeber in solch einer Situation seinem Mitarbeiter und bereut diese Entscheidung später, kann er die Kündigung nicht ohne Weiteres zurücknehmen. Eine einseitige Rücknahme der Kündigung ist nicht wirksam, es sein denn, der gekündigte Mitarbeiter ist damit einverstanden. Ist er dies nicht, endet die Zusammenarbeit zum Beendigungszeitpunkt. Stimmt der Mitarbeiter der Zurücknahme der Kündigung zu, sollte dies schriftlich festgehalten werden. Dabei ist es wichtig, dass die Vereinbarung die Kündigung als gegenstandslos erklärt, das Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Arbeitsvertrags unverändert fortbesteht und dass beide Parteien das Schreiben unterzeichnen.

tags