Was genau wird im Arbeitsrecht unter einer Druckkündigung verstanden und wie muss der Arbeitgeber dabei reagieren?

Das Szenario ist wie folgt: Es kommt zu erheblichen Problemen mit einem Mitarbeiter woraufhin der Kunde – unter Androhung von Nachteilen für das Unternehmen – die Kündigung des Mitarbeiters vom Arbeitgeber fordert. Im Arbeitsrecht spricht man dann von einer sogenannten Druckkündigung. So können zum Beispiel Dienstleister, Kunden, der Betriebsrat oder aber die Belegschaft die Arbeit mit einem bestimmten Mitarbeiter verweigern. Kann es dadurch für das Unternehmen zu einem wirtschaftlichen Schaden kommen, kann der Arbeitgeber von der Druckkündigung gebrauch machen.