Die Kleidung macht den Service

Handwerkerumfrage „Das ist den Deutschen wichtig“.

Manches Umfrageergebnis liegt so auf der Hand, dass es dafür gar keine Umfrage bräuchte: So wünschen sich 99 Prozent deutscher Handwerkskunden von ihrem Dienstleister Höflichkeit und Fachwissen. Auch die Werte von 98 Prozent für pünktliches Erscheinen und die 95 Prozent mit dem Wunsch, dass ein Handwerker keinen Schmutz hinterlässt, sind keine Überraschung.

Gleichwohl lohnt sich ein Blick ein paar Zeilen tiefer in der Ergebnisliste, auch wenn die aktuelle Umfrage durch net-request im Auftrag von CWS-boco, einem führenden Anbieter von Berufskleidung im Mietservice, schon ahnen lässt, wohin der Hase läuft: Pluspunkte beim Kunden lassen sich mit sammeln: Die Hälfte aller Befragten schließt von professioneller Berufskleidung auf eine professionelle Arbeitsweise. Ganze 86 Prozent finden sogar, dass Handwerker-Teams mit einheitlicher Berufskleidung deutlich professioneller wirken. Immerhin 78 Prozent bevorzugen zusätzlich den Namen des Handwerkers auf der Kleidung; davon empfinden 51 Prozent dies als dienstleistungsorientiert, 22 Prozent mögen es zu wissen, mit wem sie es zu tun haben.

Wie sieht es neben der Professionalität mit Vertrauen in die Dienstleister aus? Ihren Schlüssel möchten die wenigsten (15 Prozent) einem Handwerker überlassen. 72 Prozent blieben zu Hause, wenn sie Unterstützung bei Arbeiten im Haus erwarten, und bei 13 Prozent arbeiten Handwerker unbeaufsichtigt. Ihre Auftraggeber lassen sie ins Haus ohne aber den Schlüssel zu übergeben.

tags