Randstad schafft mit ISO 45001 Sicherheit

Zertifizierung betont Bedeutung von Arbeits- und Gesundheitsschutz

Für Randstad ist „Safety First“ das oberste Gebot. Das unterstreicht der Personaldienstleister mit der Zertifizierung nach der neuen, international anerkannten Norm ISO 45001. Diese bescheinigt Randstad ein hervorragendes Management für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Klaus Depner

Die neue Norm ISO 45001 schafft einen anerkannten internationalen Standard, wenn es um die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter bei der Arbeit geht. Das Zertifikat bescheinigt Unternehmen einen systematischen und wirksamen Arbeitsschutz auf hohem Niveau: Risiken werden erkannt und ausgeräumt, die Arbeitsplätze sicher, gesund und bedarfsgerecht gestaltet und der Arbeitsschutz kontinuierlich verbessert. Aktuell sind erst wenige Unternehmen in Deutschland nach ISO 45001 zertifiziert.

Randstad hat die Zertifizierung der neuen internationalen Norm ISO 45001 für die Randstad Automotive und für das Randstad Headoffice erfolgreich abgeschlossen. Die Zertifizierung des gesamten Unternehmens Randstad Deutschland wird 2020 folgen, berichtet Klaus Depner, Manager Health & Human Safety bei Randstad Deutschland.

„Gerade in internationalen Lieferketten, wie es sie beispielsweise in der Automobilindustrie gibt, ist dieses Zertifikat sehr wichtig. Die neue ISO Norm und das verbundene TÜV-Prüfzeichen schaffen Vertrauen und Rechtssicherheit auf der ganzen Welt. Darauf können sich sowohl unsere Kunden als auch unsere Mitarbeiter verlassen“, so Klaus Depner.

Die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit zu gewährleisten ist die Aufgabe jedes verantwortungsvollen Unternehmens. „Bei Randstad besitzt der Arbeits- und Gesundheitsschutz seit jeher eine hohe Bedeutung“, erklärt Experte Klaus Depner, „und mit der neuen Zertifizierung unterstreichen wir unser hohes Niveau und schaffen noch mehr Sicherheit für Kunden und Mitarbeiter.“