Wer die Wettbewerbsfähigkeit seines Unternehmens steigern will, sollte sich um seine Belegschaft kümmern. Nur starke Teams erbringen eine starke Leistung. Wie wichtig der Mensch für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen ist, wird in der aktuellen Corona-Pandemie deutlich. So setzen 9 von 10 deutschen Industrieunternehmen auf das Engagement ihrer Beschäftigten, um die Krise zu bewältigen. In Frankreich teilen 82% der Industriebetriebe diese Meinung. Das zeigt eine aktuelle Randstad Studie zur Wettbewerbsfähigkeit deutscher und französischer Industrieunternehmen.

Wettbewerbsfähigkeit durch mehr Personalmanagement

Entwicklungspotenziale im Personalmanagement nutzen

Wenn sich Mitarbeiter im Unternehmen wohlfühlen, wenn ihre Kollegen und Manager sie schätzen und ihnen vertrauen, dann erhöht dies auch ihre Leistungsfähigkeit. Doch gerade im Bereich der Motivation und Einbindung von Mitarbeitern gibt es noch Entwicklungspotenzial, wie jedes zweite deutsche Industrieunternehmen (51%) berichtet. „Unternehmen profitieren besonders, wenn sie die intrinsische Motivation ihrer Beschäftigten fördern. Diese ist oft an den Führungsstil gekoppelt und spiegelt sich in der Bewertung der Arbeitgebermarke wider,” sagt Andreas Bolder, Director Human Resources Randstad Deutschland. „Wie die Studie Randstad Employer Brand Research 2020 zeigt, ist Beschäftigten bei der Wahl ihrer Arbeitgeber z. B. eine angenehme Arbeitsatmosphäre besonders wichtig.”

47% der Industrieunternehmen geben in der Randstad Studie zur Wettbewerbsfähigkeit zudem an, bei der Mitarbeiterbindung mehr leisten zu können. In Bezug auf Weiterbildung und Qualifizierung der Mitarbeiter verzeichnen 40% der Industriebetriebe Nachholbedarf. Insgesamt glaubt ein Drittel, durch die Steigerung der eigenen Attraktivität als Arbeitgeber neue Fachkräfte anzuziehen. „Dass der Mensch ein entscheidender Wettbewerbsfaktor ist, setzt sich als Erkenntnis durch. HR-Abteilungen gewinnen damit verstärkt an Bedeutung, wenn es um die Entwicklung einer erfolgreichen Unternehmensstrategie geht“, sagt Andreas Bolder.

Wachsende Verantwortung für Personaler

Bereits jetzt sind laut Randstad Studie zwei Drittel der Industrieunternehmen überzeugt, dass die Personalabteilung in ihrem Unternehmen ein wichtiges Instrument zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit ist. „Personaler haben jetzt die Gelegenheit, die Weichen für die Zukunft zu stellen, ihre Kompetenz zu beweisen und ihre führende Rolle im Unternehmen aktiv mitzugestalten“, sagt Andreas Bolder. „Ein erfolgreiches Personalmanagement hängt jedoch nicht alleine an der HR-Abteilung. Diese Aufgabe betrifft alle leitenden Positionen – von der Geschäftsführung bis zum leitenden Angestellten. Hier kommt es auf ein gutes Zusammenspiel und eine gemeinsame Linie an.“

 

Über die Studie

Das Marktforschungsinstitut OpinionWay führt seit 2017 einmal im Jahr eine Befragung zur Wettbewerbsfähigkeit von französischen und deutschen Industrieunternehmen im Auftrag von Randstad Inhouse Services durch. Die Unternehmensvertreter werden dabei unter anderem nach ihren Einschätzungen zur eigenen Wettbewerbsfähigkeit und der des Nachbarlandes befragt. Die zugehörigen Berichtsbände zum kostenlosen Download finden Sie in unseren Pressedownloads.