Die Transformation der Arbeitswelt erfordert immer mehr Fachkräfte. Den Berufsabschluss nachholen und den Betrieb als angehende Fachkraft verstärken? Das funktioniert mit der Teilqualifizierung. Wie insbesondere mittelständische Unternehmen diese Maßnahme nutzen, diskutierten die Teilnehmer eines Diskussionsforums, das von der Industrie- und Handelskammer Hannover in Kooperation mit der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit am vergangenen Montag veranstaltet wurde.

Teilqualifizierung: Win-Win für Betriebe und Beschäftigte

„Die Teilqualifizierung ist ein wichtiges Instrument zur Sicherung und Förderung von Fachkräften“, erklärte Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie, in seinem Statement. Das Qualifizierungsmodell ermöglicht den nachträglichen Erwerb eines Berufsabschlusses. Auf diese Art und Weise können Arbeitsuchende und Beschäftigte, die als geringqualifiziert gelten, sich am Arbeitsmarkt neue berufliche Perspektiven schaffen. Die Teilqualifizierung ist immer an einen Ausbildungsberuf gekoppelt. Sie wird im technischen und kaufmännischen Bereich angeboten, aber auch in der Dienstleistung, beispielsweise in den Bereichen Lager und Gastgewerbe.

„Für Unternehmen ist die Teilqualifizierung attraktiv, weil sie damit ihren Bewerberpool erweitern. Zudem stärken sie die Bindung von bestehenden Mitarbeiter:innen, indem sie in deren Weiterqualifizierung investieren“, erklärt Dr. Kahlenberg. „Bei Randstad gehört die Teilqualifizierung seit vielen Jahren fest zum Angebotsportfolio der Randstad Akademie“, so Dr. Christoph Kahlenberg. „Wir bringen Menschen in Arbeit, die häufig über keinen oder einen veralteten Berufsabschluss verfügen. Ihnen bieten wir mit der Teilqualifizierung eine Zukunftsperspektive und holen dabei jeden auf seinem individuellen Leistungslevel ab“, so der Randstad Experte: „Wichtig ist es, die Teilnehmer:innen von Anfang an eng zu begleiten. Denn viele von ihnen müssen sich erst wieder an das Lernen gewöhnen.“

Best Practice: Berufsabschluss und Berufserfahrung sammeln

Die Teilqualifizierung baut auf mehreren Lernmodulen auf, die zeitlich versetzt absolviert werden. Der große Vorteil: Die Teilnehmer erhalten nach jedem Modul ein anerkanntes Zertifikat.

Marcel Hoffmann, Mitarbeiter bei Randstad in Hannover und Teilnehmer des Diskussionsforums, hat bereits die ersten beiden Module im Bereich Mechatronik erfolgreich abgeschlossen. Die berufliche Praxis hilft ihm beim Durchlauf der Maßnahme. „Herr Hoffmann wird wahrscheinlich schon im nächsten Jahr die Abschlussprüfung vor der IHK absolvieren können und verfügt dann über einen Berufsabschluss als Mechatroniker“, erklärt Dr. Kahlenberg. Die Maßnahme wird in Kooperation mit der WBS Training GmbH am Standort Hannover durchgeführt.

Randstad auf dem Qualifizierungs-Event der IHK Hannover und der Arbeitsagentur
Randstad auf dem Qualifizierungs-Event der IHK Hannover und der Arbeitsagentur
Von links nach rechts: Dr. Christoph Kahlenberg (Leiter der Randstad Akademie), Marcel Hoffmann (Randstad Mitarbeiter und Teilnehmer der Teilqualifizierung am Standort Hannover) und Susanne Müller (Standortleiterin WBS Training GmbH Hannover).

Unterstützung für Betriebe: BA-Förderprogramme und Kooperationen

Berufsanschlussfähige Teilqualifikationen werden von der Bundesagentur für Arbeit (BA) gefördert – entweder im Rahmen der Förderung der beruflichen Weiterbildung (FbW) oder auf Grundlage des Qualifizierungschancengesetzes (QCG). Außerdem bietet die BA eine umfangreiche Beratung zum Thema Teilqualifizierung. „Wir bei Randstad haben zudem gute Erfahrungen mit Kooperationen gemacht. Gemeinsam mit Partnerunternehmen lassen sich die Mindestteilnehmerzahl einfacher erfüllen und untereinander Know-how und Erfahrungen teilen“, so Dr. Kahlenberg.

 

Über die Randstad Akademie

Um unsere Mitarbeiter und Bewerber in ihrer individuellen Entwicklung zu fördern, arbeitet die Randstad Akademie kontinuierlich an neuen, innovativen Konzepten. Mit zahlreichen Qualifizierungsmodellen bereiten wir Arbeitnehmer gezielt auf ihre Arbeit in Unternehmen vor und unterstützen deren berufliche Weiterbildung. Jetzt mehr über die Randstad Akademie erfahren.

Die Randstad Akademie bietet Arbeitnehmern im Wesentlichen folgendes Spektrum an:

  • Wissen erkennen: Kompetenzfeststellung
  • Wissen erwerben: Qualifizierungen
  • Wissen online: e.learning
  • Wissen informell: Lernen im Job
  • Wissen teilen: Coaching

Auch Unternehmen können das Know-how der Randstad Akademie nutzen.

 

Zur Person
Dr. Christoph Kahlenberg Portrait
Dr. Christoph Kahlenberg Portrait

Dr. Christoph Kahlenberg

Leiter der Randstad Akademie

Dr. Christoph Kahlenberg studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie und promovierte im Bereich Medienwissenschaft. Seit 2008 ist er Leiter der Randstad Akademie, die kontinuierlich Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote für die Mitarbeiter im Kundeneinsatz entwickelt. Vorher war er bei Randstad über zehn Jahre als Niederlassungsleiter tätig.