Zahlreiche Experten erwarten für 2020 nur noch ein verhaltenes Wirtschaftswachstum oder sogar eine leichte Rezession. Aber die Arbeitnehmer in Deutschland sind weiterhin zuversichtlich, wie das aktuelle Randstad Arbeitsbarometer zeigt.

Die Bundesbank hat die Wachstumsprognose für 2020 gesenkt, die Commerzbank erwartet gar eine leichte Rezession für dieses Jahr. Dennoch beurteilen die Arbeitnehmer in Deutschland die Lage positiv. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen Randstad Arbeitsbarometers: „54 % der Befragten erwarten, dass die wirtschaftliche Lage 2020 besser wird als 2019“, so Petra Timm, Director Group Communications bei Randstad Deutschland. 

Randstad Infografik "Deutsche Arbeitnehmer blicken vorsichtig optimistisch auf 2020"
Randstad Infografik "Deutsche Arbeitnehmer blicken vorsichtig optimistisch auf 2020"

Arbeitgeber werden als sicher angesehen

Zudem geben 67 % der Befragten an, dass sie für ihr Unternehmen eine positive Entwicklung erwarten. „Das bedeutet, dass manche Arbeitnehmer mit einer schlechten Gesamtentwicklung rechnen, sich selbst und ihren Arbeitgeber allerdings in einer guten Ausgangsposition für 2020 sehen. Das schafft ein Gefühl der Sicherheit“, so Petra Timm von Randstad Deutschland.

Vertrauen stützt privaten Konsum

Der Optimismus der Arbeitnehmer kann dazu beitragen, dass die wirtschaftliche Lage in Deutschland tatsächlich gut bleibt, erklärt Petra Timm: „Wenn die Arbeitnehmer Vertrauen in die Wirtschaft und in die Sicherheit ihres eigenen Arbeitsplatzes besitzen, dann hat das positive Auswirkungen auf den privaten Konsum, der eine wichtige Säule der Wirtschaft ist.“ Fehlende politische Impulse oder eine sich verschlechternde weltweite Konjunktur könne der private Konsum allein allerdings nicht ausgleichen.

 

Über das Randstad Arbeitsbarometer

Das Randstad Arbeitsbarometer ist eine Studie, für die Arbeitnehmer in Europa, Asien-Pazifik sowie Nord- und Südamerika befragt werden. Sie erscheint halbjährlich und macht sowohl lokale als auch globale Trends im Laufe der Zeit sichtbar. Das Randstad Arbeitsbarometer wurde 2003 eingeführt und deckt heute 34 Märkte auf der ganzen Welt ab. Die Befragung wird online unter Arbeitnehmern im Alter von 18 bis 65 Jahren durchgeführt, die mindestens 24 Stunden pro Woche einer bezahlten, nicht selbständigen/freiberuflichen Tätigkeit nachgehen. Die Mindeststichprobengröße beträgt 800 Interviews pro Land. Die vollständigen Ergebnisse (Randstad Workmonitor) erhalten Sie kostenfrei auf der Seite der Randstad Holding.