IT-Sicherheit

7. Dezember 2015

Mit einem einprägsam gestalteten Poster sensibilisiert Randstad seine Mitarbeiter für IT-Sicherheit. Die plakativen Hinweise sollen das Risikobewusstsein schärfen und für den wachsamen Umgang mit Daten sensibilisieren.

  • Poster bringt Mitarbeitern Richtlinien für Datensicherheit anschaulich nahe.
  • Praktische Tipps fördern Risikobewusstsein und erleichtern Reaktionen.
  • Plakative Darstellung erhöht Wahrnehmung

„USB-Sticks sind altmodisch, unsicher und können mit Viren verseucht sein. Verzichten Sie daher auf den Einsatz von USB-Sticks oder Wechseldatenträgern, die Sie aus nicht nachvollziehbaren Quellen erhalten haben.“ Tipps wie dieser machen auf den ersten Blick klar: Eine liebgewordene Gewohnheit im Umgang mit Daten öffnet unerwünschten Schädlingen Tür und Tor zur betrieblichen IT-Welt. USB-Sticks, als freundliches Geschenk verpackt und kostenlos in die Welt gesetzt, gehören – weil unkompliziert zu bedienen und praktisch aufzubewahren – zu den beliebtesten Tricks von Datenspionen und Hackern, um bestehende Schutzmechanismen zu umgehen.

Neun Richtlinien auf einen Blick

Mit einem Poster, auf dem anschaulich und kompakt diese und weitere Bedrohungen für die Datenlandschaft im Unternehmen dargestellt sind, sensibilisiert Randstad seine internen und die Mitarbeiter im Kundeneinsatz für ein Thema, das jeden angeht. Dazu haben die IT-Experten des Personaldienstleisters exemplarisch neun Richtlinien zusammengestellt, die sich auf folgende Themen beziehen:

  • „Sicherheit auf Geräten“ 
  • „Sicherheit mit Blick auf Dokumente“ 
  • „Aufmerksamkeit am Arbeitsplatz“ sowie 
  • „Privatsphäre und Diskretion“

Plakat spricht auch weniger IT-affine Mitarbeiter an

„Diese Themen sollen Mitarbeiter im Umgang mit sensiblen Daten, dem Internet, der Vergabe von Passwörtern und Anderen sensibilisieren, um die Gefahren zu minimieren“, so Uwe Obermaier, Manager IT Operations bei Randstad Deutschland. „Wobei diese Empfehlungen nicht nur für unser Haus anwendbar sind, sondern in jedem Büro und jeder Werkstatt, in der ein PC steht oder ein Smartphone liegt.“ Für ein Plakat habe man sich bewusst entschieden. Das traditionelle Medium wirkt mit seiner grafisch aufbereiteten Darstellung als stetiger Blickfang. Zudem werden damit gerade jene Mitarbeiter erreicht, die im Umgang mit der IT wenig erfahren und eher zurückhaltend sind.

Auf einen Tipp weist er besonders hin: „Wenn das Telefon klingelt und eine Stimme sagt: `Hier ist die IT-Abteilung. Wir benötigen sofort Ihre Hilfe!‘ – dann heißt es sofort sich vergewissern, dass tatsächlich derjenige anruft, der er vorgibt zu sein.“ Gerade Mitarbeiter, die neu im Unternehmen sind, seien gefährdet, weil sie noch nicht alle Kollegen kennen. Verdächtig seien insbesondere Fragen nach Passwörtern. Obermaier: „Das wird eine IT-Abteilung nie machen.“

Die Redaktion stellt Ihnen eine PDF-Datei des Posters zur Verfügung.

investor relations