Weiterbildung 4.0 – Wie effektiv sind digitale Lernformen?

Tragen digitale Lernformen dazu bei, in einer digitaler werdenden Arbeitswelt die Beschäftigungsfähigkeit zu erhalten? Sind sie geeignet, Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren und ihnen Fachwissen zu vermitteln? Die Nachfrage zumindest steigt: In 2015 wurden weltweit über $6 Billionen* in digitale Lernangebote investiert, mehr als je zuvor.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr? Vielfältige Angebote für lebenslanges Lernen

Die Kongressmesse LEARNTEC lockte Ende Januar 2016 über 200 Aussteller und 7.000 Besucher. Informierten sich im Startjahr 1992 lediglich ca. 400 Besucher über Bildung, Lernen und IT im digitalen Zeitalter, kommen jedes Jahr mehr Besucher und entsprechend mehr Angebote auf den Markt. Nach wie vor befindet sich bei den Besuchern und potentiellen Kunden auf Platz 1* der Beliebtheitsskala die Anwendung von Kursen im Bereich Blended Learning. Blended Learning Angebote vermitteln Lerninhalte über verschiedene Methoden und Medien, indem zum Beispiel Präsenz- und Online-Einheiten kombiniert werden

„Nach wie vor befindet sich (…) auf Platz 1 der Beliebtheitsskala die Anwendung von Kursen im Bereich Blended Learning.“

Unternehmensnachfragen zu virtuellen Klassenräumen und Mobile Learning/Learning Apps folgen in der Beliebtheit auf Platz zwei und drei. Während für virtuelle Klassenräume eine Online-Verbindung von Kursmitgliedern und Dozenten aufgebaut wird, ist es Ziel des Mobile Learning und der Learning Apps orts- und zeitunabhängiges Lernen zu ermöglichen.
Zunehmendes Interesse erfährt der Bereich der Serious Games. Hier werden Bildung und Information in einer digitalen Spielumgebung vermittelt.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans dafür.  Individuell und unternehmensnah — effektiver Wissenstransfer für alle?

Den Wissenstransfer in den betrieblichen Ablauf zu integrieren, ist mitunter die größte Herausforderung. Nur so ergibt sich eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Die Anbieter der verschiedensten Lernformen sind davon überzeugt, dass Erwerbstätige aufgrund der Angebote Unternehmensveränderungen aktiv begleiten und ihr Wissen veränderten Gegebenheiten individuell anpassen können.

"Den Wissenstransfer in den betrieblichen Ablauf zu integrieren, ist mitunter die größte Herausforderung.“

Der Lernende motiviert sich beim Nutzen digitaler Angebote größtenteils selbst und integriert das Erlernte in seinen Arbeitsalltag. Randstad macht mit seinem digitalen Lernangebot sehr gute Erfahrungen und bietet mittlerweile ca. 300 Onlinekurse an. „In der Zeitarbeit haben wir die Herausforderung, dass unsere Mitarbeiter in Kundenunternehmen der verschiedensten Branchen eingesetzt werden. Entsprechend flexibel müssen die Weiterbildungsangebote sein“, erläutert Kerstin Brück, die bei der Randstad Akademie den Bereich e-Learning verantwortet. Die große Bandbreite und die bedarfsgerechte Bereitstellung dieser Fort- und Weiterbildungen sind die Erfolgsfaktoren. Sprachkurse zum Beispiel werden in drei unterschiedlichen Stufen zielgruppengerecht angeboten. Der Basiskurs beinhaltet einen erweiterten Vokabeltrainer zum Selbststudium. Als nächste Stufe werden virtuelle Klassenräume zur Verfügung gestellt und darüber hinaus können diese Kurse mit Coaches gebucht werden. Stetig wird das bestehende Angebot den Entwicklungen angepasst. So sind ab Mitte 2016 Angebote in mobiler Version erhältlich und stehen teilweise offline zur Verfügung. Sobald der Teilnehmer wieder online ist, werden die bereits absolvierten Einheiten automatisch synchronisiert.

7 Millionen User sind weltweit bei MOOCs (Massive Open Online Course) angemeldet.*

Angebotsdschungel und Beschäftigungsfähigkeit — Erwartung und Wirklichkeit

Medialen Lernformen sind trotz all ihrer Vorteile Grenzen gesetzt und das Face-To-Face Lernen ersetzen sie nicht vollständig. Dennoch sind digitale Lernangebote schon heute für den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit unverzichtbar und mehr als eine Ergänzung traditioneller Lernformate.

*Quellen: Hochschubildungslreport 2020; 
Ambient Insight‘s 2015 Global Analysis of Learning Technology Investment Patterns; Sam S. Adkins, 2016; MBB Trendmonitor 11/2014