Zeitarbeit - Königsweg zur Integration am Arbeitsmarkt?

Wie können Erfahrungen aus der Zeitarbeit die Integration von Fachkräften beschleunigen? Fabian Seus, Leiter des Competence Centers Arbeitsmarkt beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) erörtert im Gespräch mit der Leiterin des Randstad Hauptstadtbüros, Carlotta Köster-Brons, die Optionen.

Fabian Seus, Leiter des Competence Centers Arbeitsmarkt beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA)

Carlotta Köster-Brons: Sie nehmen die aktuelle Diskussion um die Fachkräftezuwanderung zum Anlass, die Zeitarbeit ins Spiel zu bringen, um Abhilfe beim Fachkräftemangel zu schaffen. Worauf bauen Sie bei diesem Gedanken auf?

Fabian Seus: Da die Nachfrage nach Fachkräften unvermindert anhält, verbinden unsere Unternehmen große Hoffnungen mit dem geplanten Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Völlig inakzeptabel ist aber, dass die Zeitarbeitsbranche Fachkräfte aus Drittstaaten nur beschränkt anwerben darf.

Carlotta Köster-Brons: Warum sehen Sie das so?

Fabian Seus: Gerade die Erfahrung und Expertise der Personalvermittler könnten kleinen und mittleren Unternehmen helfen, geeignete Fachkräfte außerhalb der EU zu rekrutieren. Wenn die Große Koalition tatsächlich will, dass das Fachkräfteeinwanderungsgesetz ein Erfolg wird, sollte sie die Diskriminierung der Zeitarbeitsbranche beenden.

Carlotta Köster-Brons: Welche Eigenschaften bringt die Zeitarbeit mit, die Fachkräften aus Drittstaaten entgegenkommen?

Fabian Seus: Die Unternehmen der Zeitarbeit decken häufig mit ihrem Personalangebot ein breites Spektrum an Aufgaben und Betrieben ab: Sie sind zudem mit den an Anforderungen und Berufsbildern, die speziell der Maschinen- und Anlagenbau braucht, vertraut. Auf der anderen Seite gehört es zur traditionellen Stärke der Zeitarbeit, gerade ausländische Arbeitskräfte in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. 

Carlotta Köster-Brons: Was haben die Unternehmen davon?

Fabian Seus: Gerade für kleinere Unternehmen dürfte es schwierig werden, geeignete Bewerber außerhalb Europas anzusprechen und ihre Fähigkeiten richtig einzuschätzen. Personaldienstleister haben in diesem Punkt eine viel größere Erfahrung. Zudem wird durch einen Personalvermittler aus der Zeitarbeit für alle Beteiligten das Risiko minimiert. Das Kundenunternehmen kann einen Bewerber, der doch nicht zu ihm passt an die Zeitarbeit zurückschicken, der Bewerber wiederum findet über die Zeitarbeit ein anderes Unternehmen, das genau seine Fähigkeiten braucht. 

Über den VDMA

Mit gut 3.200 Mitgliedsunternehmen ist der VDMA der größte Industrieverband Europas. Der Verband vertritt die gemeinsamen wirtschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen Interessen des Maschinen- und Anlagenbaus - mit 1,35 Millionen Erwerbstätigen im Inland der größte Arbeitgeber Deutschlands.