Digitaler Wandel - Die Zukunft der Arbeit

Randstad Deutschland feiert dieses Jahr 50-jähriges Jubiläum – das heißt 50 Jahre Expertise am Arbeitsmarkt. Dies nehmen wir zum Anlass nach vorne zu schauen. Renommierte Experten werfen einen Blick auf richtungsweisende Trends, neue Arbeitsmodelle, innovative Lernkonzepte und alles, was uns in den kommenden Jahren bewegen wird.
 

Wie wir in Zukunft arbeiten

Neue Technologien, die Globalisierung und ein neues Selbstverständnis prägen unser Berufsleben. Diese Entwicklungen verändern, wie Unternehmen und Bewerber zueinander finden, von wo und wann wir arbeiten, wie wir mit Kollegen zusammenarbeiten, was Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern erwarten, wie sich Führung verändert und vieles mehr. Wir sind mittendrin im Wandel der Arbeitswelt.

  • Echte Verbindungen entstehen nicht aus Daten und Algorithmen – sie brauchen menschliche Interaktion, Empathie und Intuition.
    Richard Jager - CEO Randstad Deutschland
  • Führungskräfte haben begonnen, sowohl ihre eigene Rolle zu hinterfragen als auch die Art und Weise, wie sie ihre Mitarbeitenden sehen.
    Sebastian Purps-Pardigol - Digitalisierungspionier, Organisationsberater und Keynote-Speaker
  • Geben Sie den Menschen Raum für eigene Erfolge, denn wenn die Dinge dann gelingen, treibt der Erfolg immer weiter an.
    Joachim Pawlik - Vorsitzender der Geschäftsführer der PAWLIK Consultants GmbH
  • Je nach Position und Aufgabe sind der individuellen Arbeitszeitgestaltung prinzipiell kaum Grenzen gesetzt.
    Dr. Christoph Kahlenberg - Leiter der Randstad Akademie Deutschland
  • Die Profiteure der Digitalisierung sollen nicht nur in den digitalen Hochburgen der Metropolen zu finden sein, sondern auch auf dem Land.
    Volker Bouffier - Hessischer Ministerpräsident und stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands
  • Der Chef, der alles selbst am besten kann, gehört in der modernen Arbeitswelt mit ihren komplexen Aufgabenbeschreibungen der Vergangenheit an.
    Susanne Wißfeld - Geschäftsführerin, Randstad Deutschland
  • Entscheidend für Erfolg ist nicht die Einzelperson, deren Intelligenz oder Kompetenz – es ist die Fähigkeit zu einem respektvollen Umgang miteinander.
    Svenja Hofert - Management- und Karriereberaterin
  • Wo eine Innovation und Veränderung die nächste jagt, muss das Umfeld ausstrahlen: Gemeinsam gelingt uns das.
    Andreas Bolder - Director Group Human Resources, Randstad Deutschland
  • In Zukunft müssen wir Umgebungen schaffen, in denen besonders kleine Teams aus zwei oder drei Leuten zusammenarbeiten können.
    Wim Vos - Internationaler Design Manager, Randstad N.V.
  • Die vielzitierte Demografie-Falle ist kein Schicksal – man kann ihr mit klugen Konzepten begegnen.
    Hans Christian Bauer - Director Social Affairs, Randstad Deutschland
  • Klassische Anreizsysteme, wie etwa Firmenwagen und Statussymbole ganz generell, verlieren an Wert und wertebasierte Führung wird umso wichtiger.
    Rudolf Kast - Vorstandsvorsitzender des Demographie Netzwerk e.V.
  • In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, den Arbeitnehmern im Joballtag Freiräume fürs Lernen zu schaffen.
    Doreen Mandler Loh - Leiterin der Randstad Business-School Deutschland
  • In Zukunft wird es einen Dreiklang für berufliche Qualifikationen geben: Fachkompetenz, Sozialkompetenz und Digitalkompetenz.
    Prof. Dr. Tobias Kollmann - Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen
  • Home-Office sollte nicht im Gießkannenprinzip über die Beschäftigten ausgeschüttet werden.
    Andreas Bolder - Director Group Human Resources, Randstad Deutschland
  • Am wenigsten kann es sich ein Unternehmen leisten, Mitarbeitern, die vor Fehlentscheidungen oder Gefahren warnen, nicht zuzuhören.
    Oliver Burkhard - Personalvorstand und Arbeitsdirektor, thyssenkrupp AG
  • Der Arbeitsschutz darf unter der neuen Flexibilität nicht leiden. Das gilt sowohl für physische als auch für psychische Gefährdungen am Arbeitsplatz.
    Klaus Depner - Manager Health & Human Safety bei Randstad Deutschland
  • Mittlerweile läuft eine ganze Generation von Berufseinsteigern dem Sinn ihres Tuns hinterher, vom Handyverkäufer bis zur Sozialarbeiterin.
    Volker Kitz - Bestsellerautor und promovierter Jurist
  • Bis zur Karriereberatung über Siri und Co. ist es noch ein weiter Weg. Doch es gibt bereits erste digitale Karrierehelfer.
    Marc Irmisch - Vice President General Manager Monster Worldwide (DACH)
  • Das Design und Management der sogenannten ‚Candidate Journey’ wird zu einer Kern-Aufgabe des Employer Branding.
    Prof. Dr Christian Blümelhuber - Professor für strategische Organisationskommunikation

10 Thesen für die Zukunft der Arbeit - lesen Sie Auszüge aus dem Whitepaper

These 1 - Digitalisierung: Technologie macht Jobs menschlicher

Maschinen können weder fühlen noch eignen sie sich für ein vertrautes Gespräch unter Kollegen. Trotzdem kann die digitale Transformation den Austausch untereinander verbessern, Unternehmenskulturen stärken und Führungskräfte näher an ihre Mitarbeiter bringen.

Die Rückkehr der menschlichen Stärken
Richard Jager, CEO Randstad Deutschland

Quantensprung für den Kulturwandel: Die digitale Transformation
Sebastian Purps-Pardigol, Digitalisierungspionier, Organisationsberater und Keynote-Speaker

These 2 - HR: Personal ist die strategische Macht im Unternehmen

Das Wettrennen um qualifizierte Fachkräfte ist in vollem Gange. Zur richtigen Zeit motivierte und passende Mitarbeiter zur Verfügung zu haben entscheidet immer öfter über den Erfolg eines Unternehmens. Recruiting und HR sind damit in einer strategisch weichenstellenden Position.

Personalplanung wird zur strategischen Aufgabe 
Interview mit Jacques van den Broek, CEO Randstad N.V.

Mut ist die Schlüsselqualifikation des 21. Jahrhunderts
Joachim Pawlik, Gründer und Vorsitzender der Geschäftsführer der PAWLIK Consultants GmbH

These 3 - Arbeitsmarkt 4.0: Beschäftigungsmodelle werden immer individueller

Digitalisierung und Globalisierung entgrenzen Arbeit räumlich und zeitlich. Das bedeutet im Idealfall mehr Freiraum für Arbeitnehmer und mehr Flexibilität für Unternehmen. Die Gestaltungsmöglichkeiten bringen aber auch neue Anforderungen mit sich.

Hat der Standard ausgedient?
Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie Deutschland

Chancen der Digitalisierung nutzen und Arbeitswelt menschlich gestalten
Volker Bouffier, Hessischer Ministerpräsident und stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands

These 4 - Mindset: Führung muss umdenken

Agile Arbeitsformen, digitale Tools und globale Vernetzung stellen Chancen und Herausforderungen für Mitarbeiter und Vorgesetzte dar. Um eine gute Teamleistung und ein respektvolles Arbeitsklima zu schaffen, muss ein neuer Führungsstil her. Mit dem richtigen „Mindset“ führen Vorgesetze ihr Team zum Erfolg.

Moderner Führungsstil mit klassischen Tugenden
Susanne Wißfeld, Geschäftsführerin bei Randstad Deutschland

Agiles Mindset – Führen und Folgen in der digitalisierten Arbeitswelt
Svenja Hofert, Management- und Karriereberaterin

These 5 - Unternehmenskultur: Arbeitsatmosphäre wird zum Schlüsselfaktor

Bei der Wahl des Arbeitgebers wird Arbeitnehmern ein gutes Arbeitsklima immer wichtiger. Unternehmen und Führungskräfte können über Arbeitsbedingungen, interne Kommunikation und Rücksicht auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter viel zu einer angenehmen Atmosphäre beitragen.

Eine gute Unternehmenskultur zeigt sich in schlechten Phasen
Andreas Bolder, Director Group Human Resources bei Randstad Deutschland

Das Büro der Zukunft ist leer
Wim Vos, Internationaler Design Manager, Randstad N.V.

These 6 - Teamplayer: Demographischer Wandel verändert Arbeitsstrukturen

Das Durchschnittsalter der Arbeitnehmer in Deutschland steigt stetig. Mit dem demographischen Wandel verbinden die meisten vor allem Risiken und Unsicherheit. Doch er bietet auch Chancen, wenn Unternehmen die Zeichen der Zeit früh genug erkennen.

Demografie ist kein Schicksal – der Entwicklung mit klugen Konzepten begegnen
Hans Christian Bauer, Director Social Affairs bei Randstad Deutschland

Herausforderung Führung – Führen in der Mehrgenerationengesellschaft
Rudolf Kast, Vorstandsvorsitzender des Demographie Netzwerk e.V.

These 7 - Lernkultur: Bereitschaft zur Weiterbildung entscheidet über Erfolg

Studien zeigen, dass nur wenige Arbeitnehmer über gute Kenntnisse von Technologien am Arbeitsplatz verfügen. Das Nichtwissen kann zu Problemen für Unternehmen führen – sie müssen ihre Mitarbeiter fit für die Zukunft machen. Konzepte wie Lebenslanges Lernen, Digitalkompetenz und Blended Learning helfen dabei, die Mammutaufgabe zu bewältigen.

Bildung 4.0 – Die richtige Mischung ist entscheidend
Doreen Mandler-Loh, Leiterin der Randstad Business-School
Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie Deutschland

Weiterbildung als Schlüssel für die digitale Transformation
Prof. Dr. Tobias Kollmann, Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen

These 8 - Flexibles Arbeiten: Ergebnisse sind wichtiger als Präsenz

Morgens im Büro den Arbeitstag beginnen und mit dem Verlassen der Firma beenden – das gilt inzwischen als Auslaufmodell. Flexible Arbeitsformen bringen mehr Freiheit in der Zeitplanung, setzen aber auch vieles voraus: eigenständige Arbeitnehmer, vorbereitete Unternehmen und moderne Gesetze.

Digitale Arbeitswelt erfordert neue Arbeitszeitmodelle
Andreas Bolder, Director Group Human Resources bei Randstad Deutschland

Nach der Digitalisierung kommt die Humanisierung
Oliver Burkhard, Personalvorstand und Arbeitsdirektor, thyssenkrupp AG

These 9 - Work & Life: Arbeitszeit ist Lebenszeit

Ständige Erreichbarkeit und flexible Arbeitszeiten vermischen Beruf und Privatleben. Das stellt Arbeitnehmer vor Herausforderungen. Zwischen Work-Life-Balance, Work-Life-Blending und der Suche nach dem Sinn stellen sie sich die Frage, welche Rolle der Job im Leben spielt.

Work-Life-Balance ist out, Work-Life Blending ist in
Klaus Depner, Manager Health & Human Safety bei Randstad Deutschland

Unternehmen müssen Rechtssicherheit schaffen
Interview mit Damienne Cellier, Gesamtbetriebsratsvorsitzende bei Randstad Deutschland

Die Arbeit, das Leben und der Sinn von beidem – eine realistische Sicht
Volker Kitz, Bestsellerautor und promovierter Jurist

These 10 - Matching: Bewerbungs- und Recruitings-Prozesse verändern sich

Was früher über lokale Zeitungsanzeigen und das schwarze Brett passierte, geht heute mit globaler Reichweite in Sekunden: Arbeitnehmer und Arbeitgeber finden heute vor allem über das Internet zueinander. Mit leistungsstarken Suchalgorithmen, steigenden Ansprüchen und innovativen Formen der Arbeit schlagen wir ein neues Kapitel im Matching auf.

Wir schreiben das Jahr Jahr 2023 – Quo vadis Recruiting?
Marc Irmisch, Vice President General Manager Monster Worldwide (DACH)

Matching. Wie wir daten, losen und auch noch gewinnen!
Prof. Dr. Christian Blümelhuber, Professor für strategische Organisationskommunikation

Unser Beitrag zur Wirtschaft

Mit über 65 Millionen Arbeitsstunden pro Jahr tragen wir zum Erfolg der Wirtschaft in Deutschland maßgeblich bei. Als Deutschlands größter Personaldienstleister ist Randstad ein wichtiger Partner für Unternehmen. Wir geben alles, Tag für Tag – und das seit 50 Jahren! Erfahren Sie mehr im Video.

50 Jahre Randstad

Jede gute Geschichte hat einen Anfang. Vor 50 Jahren startete Randstad Deutschland mit seiner ersten Niederlassung in Düsseldorf. Seitdem hat sich einiges getan auf dem Weg zum führenden Personaldienstleister. Dabei fangen wir gerade erst an. 

Zur besseren Darstellung können Sie sich die Grafik auch herunterladen: zeitstrahl_50_jahre_randstad.jpg

 

 

Pressekontakt

Wir freuen uns auf Ihre Presseanfrage.

investor relations