Arbeitsmarkt Februar 2010

11. März 2010

Obwohl das Produktionsniveau in Deutschland aktuell weit unter dem der letzten Jahre liegt, nahm die Erwerbstätigkeit insgesamt sogar zu, wie dem Monatsbericht für Februar 2010 der Bundesagentur für Arbeit zu entnehmen ist. In Berlin hat die Beschäftigung sogar um 1,4 Prozent zugenommen. Trotz allem ist die Zahl der Menschen, die im letzten Monat Lohnersatzleistungen oder Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts bekommen haben, gegenüber Februar 2009 um 201.000 gestiegen.

Am stärksten gesunken ist die Beschäftigung in Baden-Württemberg (um -1,1 Prozent). Generell von einem Rückgang betroffen sind hauptsächlich das Verarbeitende Gewerbe (-4,1 Prozent), die Arbeitnehmerüberlassung (-6,9 Prozent) sowie der Handel (-0,7 Prozent).

Im Vergleich zu Januar 2010 hat die Arbeitslosigkeit jedoch nur gering zugenommen (Zuwachs um 26.000 auf insgesamt 3.643.000 Arbeitslose). Sie ist mit Berücksichtigung der durch die Krise bedingten wirtschaftlichen Lage jedoch weiterhin sehr moderat. Das ist nicht zuletzt der Entlastung durch Kurzarbeit zuzuschreiben, die den Unternehmen die Mitarbeiter erhält und Arbeitslosigkeit vermeidet.

An einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme, die vom Bund oder der Bundesagentur für Arbeit gefördert wird, nahmen im Vergleich zum Vormonat 4 Prozent weniger teil. Insgesamt waren es 1,58 Millionen, die diese Förderung nutzten.

Nähere Informationen unter Monatsbericht Februar 2010 der Bundesagentur für Arbeit.

investor relations