MINT: Berufe mit Zukunft

Gerade in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen ist Personal gefragt wie lange nicht – und auch Mädchen und junge Frauen werden in diesem Bereich gefördert.

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Gerade in diesen Sparten fehlen gute Fachkräfte, entweder mit Hochschul- oder guter Fachausbildung. Auch der Frauen-Anteil ist hier sehr gering: Im Jahr 2011 waren laut der Bundesagentur für Arbeit gerade mal 19 Prozent der in MINT-Berufen Beschäftigten weiblich – 32,9 davon waren Naturwissenschaftlerinnen.

Der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen hat sich mit der Aktion Komm, mach MINT zur Aufgabe gemacht, Mädchen und junge Frauen frühzeitig für naturwissenschaftliche und technische Themen zu begeistern und sie dahingehend zu fördern. Denn die Aussichten sind in diesen Berufen auch für Frauen sehr gut, ebenso wie die Verdienstmöglichkeiten.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt das MINT-Projekt. Auch viele Hochschulen passen ihre Studiengänge immer mehr auf die weibliche Zielgruppe an, um ihr die Entscheidung für ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium zu erleichtern. Durch Berufsorientierungsveranstaltungen sollen auch Schülerinnen, die eine duale Ausbildung anstreben, auf eine Tätigkeit in einem MINT-Beruf aufmerksam gemacht werden. Denn diese haben auf jeden Fall Zukunft.