Gerade in Arbeitswochen, die durch Feier- und/oder Brückentage verkürzt werden, bleibt häufig Arbeit auf dem Schreibtisch liegen, die schon lange erledigt sein müsste.

Gutes Zeit- und Aufgabenmanagement hilft, Tätigkeiten besser zu strukturieren, gezielt abzuarbeiten und somit schneller (und entspannter) ans Ziel zu kommen. Wir haben fünf Tipps für Sie zusammengestellt:

1. Wichtiges von Unwichtigem trennen

Was muss sofort erledigt werden und was kann warten? Diese Frage sollte am Anfang Ihres Arbeitstages stehen. Nicht alle Aufgaben können die gleiche Priorität haben. Eine Liste hilft, Aufgaben übersichtlich darzustellen und entsprechend ihrer Relevanz zu erledigen.

2. Loslassen fällt schwer, hilft aber

In der Regel müssen nicht alle Aufgaben von Ihnen selbst erledigt werden. Vielleicht gibt es in Ihrem Team oder in Ihrer Abteilung Kolleginnen und Kollegen, die für die eine oder andere Aufgabe besser geeignet sind. Scheuen Sie sich nicht, Aufgaben zu delegieren oder mit Kollegen zu tauschen. So sparen Sie wertvolle Zeit.

3. Ordnung ist das halbe Leben

Ein aufgeräumter Schreibtisch ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern erleichtert auch die Arbeit erheblich. Strukturieren Sie Ihren Arbeitsplatz am besten entsprechend den Aufgaben, die Sie sich für den Tag vorgenommen haben.

4. Reduzieren Sie Zeitfresser

Hier noch schnell ein Telefonat, da noch eben ein Meeting – das lässt sich nicht immer vermeiden. Legen Sie konkrete Zeitrahmen fest, die für diese Themen zur Verfügung stehen. Wichtig ist, sie dann auch einzuhalten und in Gesprächen zielorientier vorzugehen.

5. Machen Sie Pause

Keine Zeit und dann auch noch Pause machen? Klingt paradox, hilft aber dabei, das Pensum des Tages zu schaffen. Denn durch kurze Unterbrechungen können Sie sich gedanklich besser auf die nächste Tätigkeit vorbereiten. Unser Tipp: Den Arbeitsplatz verlassen und ein paar Minuten an die frische Luft gehen. Dann kommt der „Adlerblick“ ganz von alleine.