Teilzeitbeschäftigung bei Vätern weiter gering

14. August 2014

Teilzeit bedingt durch Kindererziehung bleibt nach wie vor Frauensache, das hat der Report zur Gleichberechtigung des Statistischen Bundesamtes ergeben.

Die Teilzeitquote der Frauen in Deutschland betrug 2012 starke 45 Prozent, wo hingegen die Quote der Teilzeit arbeitenden Männer bei gerade mal neun Prozent lag. Das hat der, im letzten Monat veröffentlichte Datenreport des Statistischen Bundesamtes ergeben. Als Grund für den auffallend großen prozentualen Unterschied wird, so der Report, die Kindererziehung genannt. So geben zwei von drei Frauen mit Kindern unter drei Jahren ihre Beschäftigung zeitweilig auf – nur 60 Prozent der Mütter mit Kleinkindern sind demnach erwerbstätig. Im Vergleich: 84 Prozent der Väter mit minderjährigem Nachwuchs sind berufstätig. Zwar steigt die Erwerbsquote mit zunehmendem Kindesalter bei Frauen wieder an, jedoch arbeiten die meisten Mütter auch dann nicht mehr in Vollzeit. Der Report ergab auch, dass nur sechs Prozent der Väter einen Teilzeitjob ausüben – bei den Müttern liegt der prozentuale Anteil bei 69.

Warum viele Mütter überwiegend in Teilzeit arbeiten liegt daran, dass viele Frauen es schwierig finden, einen Vollzeitarbeitsplatz und die Familie unter einen Hut zu bekommen, so die Aussage von 81 Prozent der in Teilzeit arbeitenden Mütter. Bei den in Teilzeit angestellten Männern hingegen ist weniger die Kindeserziehung der Grund für die Teilzeit, sondern viel mehr Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen (36 Prozent) und der Mangel an Vollzeitstellen (39 Prozent).

Weitere Informationen zum Datenreport sind unter folgendem Link einzusehen.

investor relations